Beste britische Aktienhandelskonten 2021

Aktualisiert:

Eightcap - Regulierte Plattform mit engen Spreads

Unsere Wertung

  • Mindesteinzahlung von nur 250 $
  • 100% provisionsfreie Plattform mit engen Spreads
  • Gebührenfreie Zahlungen per Debit- / Kreditkarte und E-Wallets
  • Tausende von CFD-Märkten, darunter Forex, Aktien, Rohstoffe und Kryptowährungen
Beginnen Sie hier Ihre Reise, um alle Ihre finanziellen Ziele zu erreichen.

 

Wenn Sie in Großbritannien ansässig sind und an den Aktienmärkten investieren möchten, müssen Sie ein Aktienhandelskonto eröffnen. Sie werden von Online-Börsenmaklern gehostet, die direkten Zugang zu börsennotierten Unternehmen haben. Im Gegenzug müssen Sie bei jeder Investition eine Gebühr zahlen.

Dies wird normalerweise beim Kauf oder Verkauf einer Aktie berechnet und kann entweder variabel oder fest sein. Da in Großbritannien jetzt Hunderte von Aktienhandelskonten verfügbar sind, müssen Sie eine Plattform auswählen, die Ihren langfristigen Anlagezielen am besten entspricht.

Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, unseren Leitfaden zu den besten britischen Aktienhandelskonten für 2021 zu lesen. Wir entschlüsseln nicht nur die derzeit fünf besten Plattformen auf dem Markt, sondern geben Ihnen auch einige nützliche Tipps, was Sie vor der Eröffnung eines Kontos beachten müssen Konto.

Hinweis: Wenn Sie in Aktien investieren möchten, müssen Sie darauf vorbereitet sein, einige holprige Wellen zu überwinden. Als Faustregel gilt, dass Sie Ihre Investition mindestens fünf Jahre lang behalten müssen.

Inhaltsverzeichnis

    Was sind Aktienhandelskonten?

    Um Aktien online kaufen und verkaufen zu können, benötigen Sie einen Börsenmakler. Wenn Sie zu diesem Zweck ein Konto bei einem Börsenmakler eröffnen, eröffnen Sie ein Aktienhandelskonto. Es ist wichtig zu beachten, dass Aktienhandelskonten nicht daran gewöhnt sind einzige Aktien kaufen und verkaufen. Im Gegenteil, sie erlauben auch Anlagen in Investmentfonds, Anleihen, ETFs, und Indizes.

    Somit ist Ihr Aktienhandelskonto eine zentrale Anlaufstelle für Ihr gesamtes Anlageportfolio. In Bezug auf die Grundlagen funktionieren die meisten Aktienhandelskonten auf die gleiche Weise. Sie müssen beispielsweise ein Konto eröffnen, Ihre Identität überprüfen und dann Geld einzahlen. Danach müssen Sie Ihre Investitionen auf DIY-Basis auswählen.

    So finden Sie die besten Aktienhandelskonten, wenn Sie aus Großbritannien kommenDies bedeutet, dass Sie über ein Wissenselement an den Aktienmärkten verfügen müssen, um lebensfähige Unternehmen identifizieren zu können. Vor diesem Hintergrund sollten Neulinge wahrscheinlich am besten bei Investmentfonds bleiben, da der Fonds auswählt, in welche Vermögenswerte er investieren möchte. Im Gegenzug zahlen Sie eine jährliche Wartungsgebühr, obwohl die Anlage zu 100% passiv ist.

    Wenn es um Gebühren geht, haben Aktienhandelskonten normalerweise eine variable oder feste Handelsprovision. In Bezug auf Ersteres zahlen Sie einen Prozentsatz des von Ihnen investierten Betrags. Zum Beispiel würde eine Investition von 1,000 GBP in Apple-Aktien zu 1% eine Gebühr von 10 GBP kosten. Wenn es sich um eine feste Gebühr handelt, bleibt die Provision unabhängig von Ihrer Investition gleich. Dazu später mehr.

    Vor- und Nachteile von Aktienhandelskonten

    Die Vor-

    • Kaufen und verkaufen Sie Aktien und Aktien bequem von zu Hause aus
    • Sie können in andere Vermögenswerte wie Investmentfonds, Anleihen und Indizes investieren
    • Die Gebühren sind für Privatkunden jetzt sehr wettbewerbsfähig
    • Dividenden werden direkt auf Ihr Aktienhandelskonto ausgezahlt
    • Verbinden Sie Ihr Share-Dealing-Konto mit einem ISA
    • Die Kontoeröffnung dauert nicht länger als 10 Minuten
    • Ein- und Auszahlungen mit einem Debit- oder Bankkonto
    • Britische Konten werden von der FCA reguliert

    Die Nachteile

    • Unfähigkeit, Vermögenswerte zu leerverkaufen oder Hebel anzuwenden
    • Sie müssen Ihre eigenen Investitionen wählen

    Arten von Anlagen in ein Aktienhandelskonto

    Wie der Name schon sagt, können Sie mit einem Aktienhandelskonto in Aktien investieren. Wie bereits erwähnt, können Sie jedoch auch in eine Reihe anderer Anlageklassen investieren.

    Nachfolgend haben wir die gängigsten Anlagetypen aufgelistet, die Aktienkonten zulassen.

    ✔️ In Großbritannien notierte Aktien

    Der offensichtliche Ausgangspunkt sind Unternehmen, die in Großbritannien öffentlich notiert sind. Wenn dies der Fall ist, werden sie wahrscheinlich an der Londoner Börse notiert. Denken Sie nach dem Vorbild von British American Tobacco, BP, Barclays und Lloyds. Mit den meisten Aktienhandelskonten haben Sie Zugriff auf die gesamte Bibliothek der FTSE 100-Unternehmen, sodass Sie zahlreiche Möglichkeiten zur Diversifizierung haben.

    In ähnlicher Weise erhalten Sie mit Share-Dealing-Konten häufig Zugriff auf das AIM. Für diejenigen, die es nicht wissen, ist dies eine in Großbritannien ansässige Börse, an der kleine bis mittlere Unternehmen aufgelistet sind, die für die Londoner Börse nicht groß genug sind. Aktien am AIM sind häufig volatil und leiden unter einer geringeren Liquidität. Denken Sie also daran.

    ✔️ Internationale Aktien

    Wenn Sie in Märkte außerhalb Großbritanniens diversifizieren möchten, werden Sie erfreut sein zu wissen, dass die meisten Aktienhandelskonten dies zulassen. In den meisten Fällen erhalten Sie über den Broker Zugang zu den beiden wichtigsten US-Aktienmärkten - NASDAQ und New York Stock Exchange.

    So können Sie in Unternehmen wie Apple, Facebook, Ford Motors, Disney und Nike investieren. Es ist wichtig, dass Sie die Gebühren für internationale Aktienanlagen überprüfen. Möglicherweise müssen Sie auch eine zusätzliche Gebühr zahlen, um die Kosten für die Anlage in eine andere Währung als GBP zu decken.

    ✔️ Index (Indizes)

    Mit Indizes (oder Indizes) können Sie in die breiteren Aktienmärkte investieren, ohne einzelne Unternehmen auswählen zu müssen. In Großbritannien ist der Leitindex der des FTSE 100. Für diejenigen, die es nicht wissen, sind dies die 100 größten börsennotierten Unternehmen an der Londoner Börse.

    Anstatt 100 einzelne Aktien kaufen zu müssen, können Sie über einen einzigen Trade in alle 100 Unternehmen investieren. Der liquideste Index der Welt ist der S & P 500, der die 500 größten in den USA gelisteten Unternehmen abbildet. Dann haben Sie den Dow Jones, der 30 große Unternehmen aus verschiedenen Branchen verfolgt.

    ✔️ Investmentfonds

    Wenn Sie praktisch keine Erfahrung oder Kenntnisse über Anlagen haben, empfehlen wir Ihnen, einen Investmentfonds in Betracht zu ziehen. Kurz gesagt, Investmentfonds kaufen und verkaufen Vermögenswerte im Namen ihrer Anleger. Indem Sie Ihr Geld mit Tausenden anderer Investoren zusammenlegen, erhält der Fonds eine Kriegskasse von mehreren Milliarden Pfund.

    Obwohl Sie bei einer Anlage in einen Investmentfonds eine geringe Wartungsgebühr zahlen müssen, ist dies den Preis wert. Zum Beispiel wird der Fonds aus einem Team von sehr erfahrenen Anlegern bestehen, die durch modernste Technologien voll unterstützt werden. Darüber hinaus wird der Fonds aktiv verwaltet, sodass Sie die Früchte des passiven Einkommens genießen können.

    ✔️ Anleihen und Gilts

    Ein zusätzlicher Strom passiven Einkommens, den ein Aktienhandelskonto ermöglichen kann, sind Anleihen und Gilts. Anleihen erfordern eine Kapitalanlage und im Gegenzug erhalten Sie feste Zinszahlungen, bis die Anleihen fällig werden. Wenn dies der Fall ist, erhalten Sie Ihre ursprüngliche Investition vollständig zurück.

    Gilts funktionieren genauso wie Anleihen, obwohl sie von der britischen Regierung ausgegeben werden. Obwohl sie praktisch risikofrei sind, sind die angebotenen Renditen sehr niedrig.

    Wie funktionieren Share Dealing-Konten?

    Der Besitz von Aktien ist nicht so einfach wie das Anmelden bei Ihrem Online-Börsenmaklerkonto und der Kauf. Nun, es ist für Sie - aber nicht für den Makler selbst. Dies liegt daran, dass hinter den Kulissen viel passiert. Im Vordergrund steht dabei die Beziehung des Maklers zu den Primärmärkten.

    • Sie sehen, um Aktien auf Aktienbasis verkaufen zu können, muss der Broker eine Mindestlosgröße einhalten.
    • Nehmen wir zum Beispiel an, der Broker möchte British American Tobacco-Aktien an seine Kunden verteilen.
    • Der Broker muss möglicherweise Aktien im Wert von 500,000 GBP kaufen, um Zugang zum Primärmarkt zu erhalten und somit die gleichen Sätze wie der institutionelle Raum zu zahlen.
    • Sie werden dann in der Lage sein, Aktien von British American Tobacco über ihre Aktienhandelskonten zu verkaufen, was zu einem leichten Aufschlag führt.

    Es ist auch wichtig zu beachten, dass eine Reihe von New-Age-Brokern Ihnen jetzt den Kauf von Bruchteilen von Aktien ermöglicht. Auf diese Weise können Sie nicht nur eine Investition tätigen, ohne die Bank zu sprengen, sondern auch den Diversifizierungsprozess erheblich vereinfachen.

    Aktienhandelskonten: Gebühren und Provisionen

    Broker für Aktienhandelskonten sind im Geschäft, Geld zu verdienen, daher müssen Sie bei einer Investition eine Gebühr zahlen. Dies erfolgt normalerweise in Form einer variablen Provision oder einer Pauschalgebühr. Es ist wichtig, dass Sie den Unterschied zwischen den beiden kennen, nicht zuletzt, weil dies die Art der Freigabe bestimmen sollte Behandlung Konto, für das Sie sich anmelden.

    🥇 Variable Provision

    Wenn der Broker des Aktienhandelskontos eine variable Provision berechnet, werden Ihre Gebühren anhand der Höhe Ihrer Investition berechnet. Angenommen, der Broker berechnet 2% pro Trade und Sie möchten in BP-Aktien investieren.

    1. Sie erwerben Aktien von BP im Wert von 5,000 GBP
    2. Bei einer Provision von 2% entspricht dies einer Gebühr von 100 GBP
    3. Vier Jahre später ist Ihre Investition in Höhe von 5,000 GBP nun 7,500 GBP wert, sodass Sie sich entscheiden, die Aktien zu verkaufen
    4. Bei einer Provision von 2% würde ein Verkauf von £ 7,500 eine Gebühr von £ 150 bedeuten

    Wie Sie oben sehen können, werden variable Provisionen an beiden Enden des Handels berechnet - wenn Sie Kaufe und wenn du verkaufen. Entscheidend ist, dass Sie sich für eine variable Gebührenstruktur entscheiden, wenn Sie nur kleine Beträge handeln möchten. Andernfalls werden größere Investitionen mit extrem hohen Gebühren bestraft.

    🥇 Pauschalgebühr

    Wenn der Broker des Aktienhandelskontos eine Pauschalgebühr berechnet, ändert sich die Gebühr nie. Egal, ob Sie 1 £ oder 10,000 £ investieren - Sie zahlen immer das Gleiche. Dies kann zwischen 5 und 12 GBP pro Trade liegen, daher ist es am besten, sich umzusehen. Wir finden normalerweise, dass Makler mit niedrigen Gebühren normalerweise einen Haut- und Knochenservice anbieten.

    Mit anderen Worten, Sie können die Aktien kaufen, in die Sie investieren möchten, obwohl Sie nichts in Form von Recherchen, Schulungsinstrumenten oder erstklassigem Kundensupport erhalten. Eine Pauschalstruktur eignet sich am besten für diejenigen unter Ihnen, die große Beträge investieren möchten. Dies wird Ihre behalten Online-Handel Kosten auf ein absolutes Minimum prozentual.

    Andere zu berücksichtigende Gebühren

    • Jährliche Wartungsgebühr: Wenn Sie sich entscheiden, passives Einkommen über einen Investmentfonds zu verfolgen, müssen Sie mit Sicherheit eine jährliche Gebühr zahlen. Dies ist selten mehr als 1% pro Jahr und wird auf den Gesamtwert Ihrer Investition angerechnet.
    • Plattformgebühr: Eine Plattformgebühr unterscheidet sich von einer Wartungsgebühr für Investmentfonds, da diese direkt vom Broker erhoben wird. Dies ist eine Gebühr, die Sie zahlen müssen, um die Plattform zu nutzen. Sie wird normalerweise vierteljährlich oder jährlich erhoben.
    • Internationale Märkte: Im Gegensatz zu CFD-Plattformen erheben Broker für Aktienhandelskonten wahrscheinlich eine Gebühr für den Zugang zu internationalen Märkten wie der New York Stock Exchange oder der NASDAQ.
    • Währungsumrechnung:  Wenn Sie sich entscheiden, in eine Anlageklasse zu investieren, die nicht auf GBP lautet, müssen Sie eine Währungsumrechnungsgebühr zahlen.

    So eröffnen Sie ein Aktienhandelskonto

    Wenn Sie bereit sind, Ihre Investitionsreise mit der Eröffnung eines Kontos zu beginnen, zeigen wir Ihnen jetzt, was Sie tun müssen

    Die besten Aktienhandelskonten in Großbritannien

    Schritt 1: Wählen Sie einen Share Dealing Account Broker

    Sie müssen zunächst einen Online-Börsenmakler auswählen, der britischen Anlegern Aktienhandelskonten anbietet. Wenn Sie keine Zeit haben, selbst nach einem Broker zu suchen, empfehlen wir Ihnen, sich für eine der fünf Plattformen zu entscheiden, die wir weiter unten in unserem Handbuch aufgeführt haben.

    Wenn Sie Zeit haben, müssen Sie eine Reihe von Faktoren berücksichtigen, bevor Sie sich anmelden. Dies sollte sich auf Vorschriften, Gebühren, Provisionen, Zahlungsmethoden und die Arten von Vermögenswerten konzentrieren, in die Sie investieren können.

    Schritt 2: Eröffnen Sie ein Share Dealing-Konto

    Sie müssen jetzt ein Aktienhandelskonto bei dem von Ihnen ausgewählten Broker eröffnen. Um die britischen Gesetze zur Bekämpfung der Geldwäsche einzuhalten, muss der Broker einige persönliche Daten von Ihnen sammeln.

    Das beinhaltet:

    • Vor-und Nachname
    • Geburtsdatum
    • Momentane Adresse
    • Staatsangehörigkeit
    • Führerscheinnummer (falls zutreffend)
    • Nationale Versicherungsnummer
    • Kontakt

    Wenn Sie sich fragen, warum der Broker so viele Informationen sammeln muss, liegt dies daran, dass er versucht, Ihre Identität elektronisch zu überprüfen. Wenn sie dies nicht über Quellen von Drittanbietern tun können, werden Sie möglicherweise aufgefordert, eine Kopie Ihres Reisepasses oder Führerscheins sowie einen Adressnachweis hochzuladen.

    Schritt 3: Überweisen Sie Ihr Aktienhandelskonto

    Sobald Sie Ihr Aktienhandelskonto eingerichtet haben, müssen Sie es aufladen. Einige Online-Broker werden Sie bitten, einen kleinen Betrag über Ihr Bankkonto einzuzahlen. Dies dient dazu, zu überprüfen, ob Sie der wahre Eigentümer des Kontos sind, und Verzögerungen zu vermeiden, wenn es später zu einer Auszahlung kommt.

    In diesem Fall gibt der Broker die Bankkontodaten an, auf die das Geld überwiesen werden muss. Alternativ können Sie bei einigen Online-Brokern Geld mit Ihrer Debitkarte einzahlen. Dies führt normalerweise dazu, dass das Geld sofort Ihrem Konto gutgeschrieben wird, obwohl die Limits im Vergleich zu einer Überweisung normalerweise viel niedriger sind.

    Schritt 4: Wählen Sie Ihre bevorzugte Anlageklasse

    Nachdem Sie über ein vollständig finanziertes Brokerage-Konto verfügen, müssen Sie sich überlegen, welche Anlagen Sie Ihrem Portfolio hinzufügen möchten.

    Wenn Sie Ihre eigenen Unternehmen auswählen möchten, in die Sie investieren möchten, suchen Sie einfach im Suchfeld nach dem spezifischen Eigenkapital.

    Wenn Sie alternativ in andere Anlageprodukte wie Anleihen, Indizes oder Investmentfonds investieren möchten, besuchen Sie den entsprechenden Abschnitt auf der Website des Brokers.

    Schritt 5: Machen Sie eine Investition

    Sobald Sie eine Investition identifiziert haben, die Sie tätigen möchten, müssen Sie lediglich den Betrag eingeben, den Sie in Pfund und Pence injizieren möchten. Wenn Sie beispielsweise Barclays-Aktien im Wert von 1,000 £ kaufen möchten, geben Sie 1,000 £ in das Bestellfeld ein und bestätigen Sie den Handel.

    Wenn Sie in einkommensschaffende Vermögenswerte wie dividendenausschüttende Aktien oder Anleihen investiert haben, werden Ihre jeweiligen Zahlungen direkt auf Ihr Brokerage-Geldkonto überwiesen. Sie können dies jederzeit zurückziehen.

    Schritt 6: Einlösen Ihres Aktienhandelskontos

    Ob Sie Ihre Investitionen einlösen können oder nicht, hängt vom Vermögenswert ab. Beispielsweise können Aktien und Anteile jederzeit während der normalen Marktzeiten ausgezahlt werden. Investmentfonds sind ebenfalls ziemlich liquide, obwohl Sie möglicherweise eine Mindestrückzahlungsfrist einhalten müssen.

    Am anderen Ende des Spektrums fällt es Ihnen möglicherweise schwer, eine Anleiheninvestition auszuzahlen. Dies liegt daran, dass Sie normalerweise warten müssen, bis die Anleihen fällig werden. Der einzige Weg, dies zu umgehen, besteht darin, dass der Broker des Aktienhandelskontos Zugang zu den Sekundärmärkten hat.

    Wie wählt man ein Aktienhandelskonto aus?

    Bei Hunderten von Aktienhandelskonten, die jetzt auf dem britischen Markt aktiv sind, kann es schwierig sein zu wissen, bei welchem ​​Broker Sie sich anmelden müssen. Daher empfehlen wir, die folgenden Fragen zu stellen, bevor Sie den Sprung wagen.

    ✔️ Wird der Börsenmakler von der reguliert FCA?

    ✔️ Welche Anlagen können Sie Ihrem Aktienhandelskonto hinzufügen?

    ✔️ Können Sie Ihr Aktienhandelskonto mit einer ISA verknüpfen?

    ✔️ Erhebt der Broker eine variable oder pauschale Gebühr? Wie hoch sind die Provisionen?

    ✔️ Gibt es Gebühren für den Zugang zu internationalen Märkten wie der NYSE oder der NASDAQ?

    Beste Aktienhandelskonten UK – Welcher Broker ist der Beste?

    Sie haben keine Zeit, selbst nach einem Broker zu suchen? Schauen Sie sich unten unsere Top 5 UK-Aktienhandelskonten an.

     

    1. AVATrade - 2 x $ 200 Forex Willkommensbonusse

    Das Team von AVATrade bietet jetzt einen riesigen Forex-Bonus von 20% von bis zu 10,000 US-Dollar an. Dies bedeutet, dass Sie 50,000 USD einzahlen müssen, um die maximale Bonuszuweisung zu erhalten. Beachten Sie, dass Sie mindestens 100 US-Dollar einzahlen müssen, um den Bonus zu erhalten, und dass Ihr Konto überprüft werden muss, bevor das Geld gutgeschrieben wird. Wenn Sie den Bonus abheben, erhalten Sie 1 $ für jedes 0.1-Lot, das Sie handeln.

    Unsere Wertung

    • 20% Willkommensbonus von bis zu 10,000 USD
    • Mindesteinzahlung $ 100
    • Überprüfen Sie Ihr Konto, bevor der Bonus gutgeschrieben wird
    75% der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln

     

     

    2. Capital.com - Null Provisionen und extrem niedrige Spreads

    Capital.com ist ein von FCA, CySEC, ASIC und NBRB regulierter Online-Broker, der jede Menge Finanzinstrumente anbietet. Alles in Form von CFDs – dies umfasst Aktien, Indizes und Rohstoffe. Sie zahlen keinen einzigen Cent Provision und die Spreads sind extrem eng. Es werden auch Leverage-Fazilitäten angeboten – vollständig im Einklang mit den ESMA-Limits.

    Dies ist wieder einmal 1:30 Uhr bei Majors und 1:20 Uhr bei Minderjährigen und Exoten. Wenn Sie außerhalb Europas ansässig sind oder als professioneller Kunde gelten, erhalten Sie noch höhere Limits. Geld in Capital.com zu bekommen ist ebenfalls ein Kinderspiel - da die Plattform Debit- / Kreditkarten, E-Wallets und Banküberweisungen unterstützt. Das Beste ist, dass Sie mit nur 20 £ / $ loslegen können.

    Unsere Wertung

    • Keine Provisionen für alle Vermögenswerte
    • Super enge Spreads
    • FCA-, CySEC-, ASIC- und NBRB-reguliert
    • Bietet keinen traditionellen Aktienhandel an

    75.26% der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie bei diesem Anbieter Spread-Wetten und/oder CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

     

    Fazit zu den besten Aktienhandelskonten in Großbritannien

    Wenn Sie unseren Leitfaden vollständig durchgelesen haben, sollten Sie jetzt ein umfassendes Verständnis dafür haben, was Aktienhandelskonten sind, wie sie funktionieren und worauf Sie achten müssen, bevor Sie eine Investition tätigen.

    Dies umfasst alles von den Arten von Vermögenswerten, in die der Broker investieren kann, unabhängig davon, ob Sie Zugang zu internationalen Märkten haben oder nicht, und entscheidend - welche Gebühren Sie für den Handel zahlen müssen.

    Bei so vielen Aktienhandelskonten, die derzeit auf dem Markt sind, haben wir Ihnen den Rechercheprozess durch die Auflistung unserer Top-5-Anbieter von 2021 erleichtert. Stellen Sie letztendlich sicher, dass Sie die Gebührenstruktur des Brokers genau kennen, bevor Sie den Sprung wagen.

    Eightcap - Regulierte Plattform mit engen Spreads

    Unsere Wertung

    • Mindesteinzahlung von nur 250 $
    • 100% provisionsfreie Plattform mit engen Spreads
    • Gebührenfreie Zahlungen per Debit- / Kreditkarte und E-Wallets
    • Tausende von CFD-Märkten, darunter Forex, Aktien, Rohstoffe und Kryptowährungen
    Beginnen Sie hier Ihre Reise, um alle Ihre finanziellen Ziele zu erreichen.

     

    FAQs

    Was ist ein Aktienhandelskonto?

    Mit einem Aktienhandelskonto können Sie bequem von zu Hause aus in Aktien, Anleihen, Investmentfonds, ETFs und andere Anlageklassen investieren. Das Konto selbst wird von einem regulierten Börsenmakler bereitgestellt.

    Was ist die Mindesteinzahlung bei der Eröffnung eines Aktienhandelskontos?

    Dies ist von Konto zu Konto unterschiedlich. Wenn dies gesagt ist, können Sie mit mindestens einem der auf dieser Seite aufgeführten Broker mit nur 1 € loslegen.

    Welche Gebühren erheben Broker für Aktienhandelskonten?

    Die Gebühren für Aktienhandelskonten sind in verschiedenen Formen und Größen erhältlich, z. B. monatliche Kontogebühren, internationale Marktgebühren und Währungsumrechnungsgebühren. Die Hauptgebühr, auf die Sie achten müssen, ist jedoch die Handelsgebühr. Dies wird bei jedem Kauf oder Verkauf eines Vermögenswerts als variable oder pauschale Gebühr berechnet.

    Sind Börsenmakler reguliert?

    Ja, Broker für Aktienhandelskonten in Großbritannien werden von der FCA reguliert.

    Welche Zahlungsmethoden unterstützen Broker für Aktienhandelskonten?

    Normalerweise haben Sie die Wahl zwischen einer Debitkarte oder einer Überweisung. Mit Brokern können Sie normalerweise eine monatliche Lastschrift einrichten, wenn Sie auch regelmäßig investieren möchten.

    Ermöglichen Ihnen Broker von Aktienhandelskonten die Hebelwirkung?

    Nein, Sie können Hebel nur mit einem CFD-Broker oder einer Finanzderivatplattform anwenden.

    Was soll ich tun, wenn ich keine Erfahrung mit Aktienhandelskonten habe?

    Am besten ziehen Sie einen Investmentfonds in Betracht, wenn Sie noch keine Erfahrung mit Online-Anlagen haben. Der Fonds verwaltet Ihr Geld in Ihrem Namen, was bedeutet, dass Sie die Möglichkeit haben, passives Einkommen zu erzielen.