Beste Handelsplattform für Anfänger im Jahr 2021

Aktualisiert:

eToro - Beste Handelsplattform für Anfänger

Unsere Wertung

  • Unterstützt mehrere Zahlungsmethoden, einschließlich E-Wallets
  • Schnelle Registrierung und KYC-Prozess
  • In den USA sind nur echte Kryptos erhältlich.
75% der Privatanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Finden Sie die beste Handelsplattform, egal ob Sie Aktien, Devisen, Rohstoffe, Zinssätze oder Kryptowährungen handeln möchten - Sie müssen eine Online-Handelsplattform finden, die Ihren Anforderungen entspricht. Angesichts der Tatsache, dass Hunderte von Handelsplattformen jetzt auf dem britischen Markt aktiv sind, kann es eine Herausforderung sein, zu wissen, welchen Broker Sie wählen sollen.

Während Sie auf einigen Plattformen Tausende von Vermögenswerten kaufen und verkaufen können, konzentrieren sich andere auf branchenführende Gebühren. In jedem Fall müssen Sie sicherstellen, dass die betreffende Plattform Ihren individuellen Handelsanforderungen entspricht.

Aus diesem Grund haben wir den Ultimate Guide für erstellt So finden Sie die beste Handelsplattform für Anfänger in Großbritannien. Darin zeigen wir Ihnen die vielen Faktoren, auf die Sie bei der Auswahl einer neuen Plattform achten müssen, gefolgt von unseren Top 5 Broker-Picks für 2021

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Sie die zugrunde liegenden Risiken genau kennen, bevor Sie mit echtem Geld handeln. Die meisten Online-Händler verlieren Geld. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Ihre Fähigkeiten auffrischen, bevor Sie fortfahren.

Inhaltsverzeichnis

    Was sind die Vor- und Nachteile von Online-Handelsplattformen?

    Die Vor-

    • Hunderte von Handelsplattformen zur Auswahl
    • Britische Broker müssen von der FCA reguliert werden
    • Handelsgebühren werden immer wettbewerbsfähiger
    • Kaufen und verkaufen Sie Assets von Ihrem Desktop oder Mobilgerät
    • Unterstützt alltägliche Zahlungsmethoden wie eine Debit- / Kreditkarte

    Die Nachteile

    • Sie könnten Geld verlieren, wenn Sie keine vernünftigen Stop-Losses installieren

    Was ist eine Handelsplattform?

    In seiner einfachsten Form ist eine Handelsplattform ein Online-Broker, mit dem Sie eine Reihe von Anlageklassen kaufen und verkaufen können. In einer Zeit vor nicht allzu langer Zeit hätten Sie einen Börsenmakler anrufen müssen, um eine Investition zu tätigen. Dies war nicht nur ein umständlicher Prozess, sondern die Gebühren waren oft himmelhoch. Das Zeitalter der Digitalisierung ermöglicht es nun, bequem von zu Hause aus zu handeln.

    Das übergeordnete Konzept einer Handelsplattform ist einfach. Sie eröffnen ein Konto, überprüfen Ihre Identität, zahlen Geld ein und handeln dann. Die meisten Plattformen in Großbritannien bieten eine Vielzahl von Anlageklassen an, zu denen in der Regel Aktien, Devisen und Tausende von CFDs gehören. Sie haben die volle Kontrolle über die von Ihnen getätigten Trades, sodass Sie sich nicht auf einen externen Berater verlassen müssen, der Sie anleitet.

    Daher ist es wichtig, dass Sie genau wissen, wie Online-Handel tatsächlich funktioniert. Trotzdem verdienen Online-Handelsplattformen ihr Geld, indem sie Ihnen bei jeder Bestellung eine Gebühr berechnen. Dies erfolgt normalerweise in Form einer Provision, die als Prozentsatz gegen die Größe Ihrer Bestellung berechnet wird. Darüber hinaus verdienen Online-Handelsplattformen auch Geld mit dem verbreiten.

    Dies ist der Unterschied zwischen dem Kauf- und dem Verkaufspreis. Es ist wichtig zu beachten, dass alle in Großbritannien tätigen Handelsplattformen von der Financial Conduct Authority (FCA) reguliert werden müssen. Ist dies nicht der Fall, funktioniert die Handelsplattform illegal.

    Was kann ich auf einer Online-Handelsplattform handeln?

    Nachdem Sie nun wissen, was eine Handelsplattform ist, müssen Sie über die Arten von Finanzinstrumenten nachdenken, in die Sie investieren möchten. Bevor wir dies tun, ist es wichtig zu beachten, dass Handelsplattformen für diejenigen gedacht sind, die sich an einer handeln möchten kurzfristige Anlagestrategie. Mit anderen Worten, wenn Sie langfristig in Vermögenswerte investieren möchten, sollten Sie einen Online-Börsenmakler nutzen.

    Dennoch sind in der Regel zwei Branchen zu berücksichtigen, wenn es um die Arten von Instrumenten geht, die von einer Handelsplattform unterstützt werden - CFDs und Forex.

    Handel mit CFDs

    Wenn Sie sich engagieren möchten day-TradingDie überwiegende Mehrheit Ihrer Trades wird als CFDs (Contract-for-Difference) strukturiert. Mit CFDs können Sie in praktisch jede Anlageklasse investieren, ohne den zugrunde liegenden Vermögenswert tatsächlich zu besitzen. Stattdessen spekulieren Sie einfach darüber, ob der reale Preis des Vermögenswerts auf dem freien Markt steigen oder fallen wird.

    Nehmen wir zum Beispiel an, Sie wollten Erdgas handeln, also kaufen Sie einen CFD für 50 GBP pro Kontrakt. Wenn der Preis für Erdgas auf dem Weltmarkt auf 70 GBP steigen würde, würde Ihr CFD ebenfalls mit 70 GBP bewertet. Als solche verfolgen CFDs lediglich den realen Preis eines Vermögenswerts und sind somit perfekt für diejenigen, die online handeln möchten.

    Nachfolgend haben wir einige der beliebtesten Anlageklassen aufgelistet, die Sie in Form eines CFD kaufen und verkaufen können.

    ✔️ Aktien und Anteile

    ✔️ Börsenindizes

    ✔️ ETFs

    ✔️ Edelmetalle

    ✔️ Energien

    ✔️ Zinsen

    ✔️ Futures

    ✔️ Kryptowährungen

    Forex-Handel

    Die zweite wichtige Anlageklasse, die Sie auf einer Online-Handelsplattform kaufen und verkaufen können, ist Forex. Forex (auch als FX oder Devisen bezeichnet) ist eine Multi-Billionen-Pfund-Branche, bei der eine Währung gegen eine andere getauscht wird. Das übergeordnete Konzept ist, dass Sie sich bemühen, von der Preisbewegung zweier Währungen zu profitieren. Jedes Handelsinstrument im Forex-Bereich wird als "Paar" bezeichnet, das aus zwei konkurrierenden Währungen besteht.

    Eines der liquidesten Handelspaare ist beispielsweise GBP / USD. Wenn Sie der Meinung wären, dass GBP gegenüber dem USD an Wert gewinnen würde, würden Sie eine Kauforder aufgeben. Dies liegt daran, dass sich GBP auf der linken Seite des Währungspaars befindet. Wenn Sie der Meinung sind, dass der USD gegenüber dem GBP an Wert gewinnen würde, würden Sie alternativ einen Verkaufsauftrag erteilen - da sich der USD auf der rechten Seite des Paares befindet.

    Forex-Handel Paare werden normalerweise in drei Hauptkategorien unterteilt - Majors, Minors und Exoten.

    ✔️ Majors

    Wie der Name schon sagt, bestehen Hauptwährungspaare aus zwei Hauptwährungen. Dazu gehören US-Dollar (USD), Pfund Sterling (GBP), japanischer Yen (JPY) und Euro (EUR). Da eine große Nachfrage nach Hauptwährungen besteht, ist die Liquidität immer hoch.

    Als solches profitieren Sie von engen Spreads und niedrigeren Gebühren. Sie können auch ein höheres Maß an Hebelwirkung bei Hauptpaaren erzielen, da die Volatilität viel geringer ist.

    ✔️ Minderjährige

    Kleinere Paare umfassen eine Hauptwährung und eine Währung, die stark, wenn auch weniger liquide ist. NZD / JPY ist ein Paradebeispiel für ein kleines Paar. Auf der linken Seite des Paares befindet sich der neuseeländische Dollar, der als Nebenwährung gilt. Auf der rechten Seite sehen Sie den japanischen Yen, eine wichtige Währung.

    ✔️ Exoten

    Exotische Paare enthalten immer eine Hauptwährung und eine Währung aus einer aufstrebenden Volkswirtschaft. Wenn Sie beispielsweise den Euro gegen die türkische Lira handeln würden, würde EUR / TRY als exotisches Paar angesehen. Wenn Sie sich für den Handel mit exotischen Paaren entscheiden, ist der Spread im Vergleich zu Majors und Minors viel höher.

    Dies liegt daran, dass weniger Nachfrage nach Schwellenwährungen besteht, was bedeutet, dass Sie einen höheren Preis zahlen müssen, um Zugang zum Markt zu erhalten. Darüber hinaus weisen exotische Paare eine viel höhere Volatilität auf.

    Hinweis: In den allermeisten Fällen bieten Online-Handelsplattformen beide CFDs an . Forex. Daher ist es selten erforderlich, separate Brokerage-Konten zu eröffnen, um auf beide Marktplätze zugreifen zu können.

    Wie wähle ich eine britische Handelsplattform?

    Nachdem Sie nun wissen, auf welche Finanzinstrumente Sie über eine Online-Handelsplattform zugreifen können, zeigen wir Ihnen, auf welche Faktoren Sie bei der Auswahl eines neuen Brokers achten müssen. Auf diese Weise können Sie vor der Kontoeröffnung Ihre eigene Due Diligence durchführen.

    🥇 Verordnung

    Ohne Zweifel ist der wichtigste Faktor, auf den Sie achten müssen, ob die Handelsplattform reguliert ist oder nicht. In Großbritannien müssen alle CFD- und Forex-Broker von der lizenziert sein FCA. Daher sollten Sie in der Lage sein, die auf der Plattform aufgeführte FCA-Registrierungsnummer des Brokers zu finden.

    Wenn Sie es nicht finden können, sollten Sie das FCA-Register überprüfen, das Sie können Zugang hier. Entscheidend ist, dass Ihre gewählte Handelsplattform, wenn sie nicht von der FCA reguliert wird, nicht den rechtlichen Auftrag hat, Kunden aus Großbritannien zu akzeptieren.

    🥇 Zahlungen

    Haben Sie darüber nachgedacht, wie Sie Geld auf der von Ihnen gewählten Handelsplattform einzahlen und abheben möchten? Bei den meisten Brokern in Großbritannien können Sie Geld von Ihrem Bankkonto überweisen. Vor diesem Hintergrund müssen Sie wahrscheinlich einige Tage warten, bis das Geld gutgeschrieben wird.

    Wenn Sie also sofort Geld einzahlen möchten, wählen Sie eine Handelsplattform, die Debit- / Kreditkarten unterstützt, oder eine E-Wallet wie PayPal oder Skrill.

    🥇 Gebühren

    Onlinehandel Plattformen verdienen Geld, daher müssen Sie eine Gebühr zahlen, um die vom Broker angebotenen Dienste nutzen zu können. Die Gebühren, die Sie zahlen, hängen von der Art des Vermögenswerts ab, mit dem Sie handeln möchten. Zum Beispiel zieht Forex normalerweise eine variable Provision an, die anhand der Größe Ihres Handels berechnet wird.

    Beim Handel mit CFDs bieten die meisten Broker dies gebührenfrei an. Sie müssen jedoch auch die Größe des Aufstrichs berücksichtigen. Bestimmte CFDs - wie Aktien und Anteile - weisen häufig hohe Spreads auf. Überprüfen Sie dies daher unbedingt, bevor Sie sich registrieren.

    🥇 Handelsfähige Instrumente

    Sie müssen auch die Handelsarena des Brokers erkunden, bevor Sie sich anmelden. Hiermit können Sie beurteilen, mit welchen Finanzinstrumenten Sie handeln können. In den meisten Fällen bieten Online-Handelsplattformen zwischen 50 und 100 Forex-Paare an. Dies wird die meisten Majors und Minderjährigen sowie eine Reihe von Exoten abdecken.

    In der CFD-Abteilung hosten Handelsplattformen normalerweise Tausende von Instrumenten. Zumindest sollte dies Aktien und Anteile, ETFs, Futures, Rohstoffe, Indizes und Kryptowährungen abdecken.

    🥇 Technische Analysewerkzeuge

    Wenn Sie Day-Trading betreiben möchten, ist es wichtig, dass Sie eine Plattform verwenden, die jede Menge technischer Indikatoren bietet. Auf diese Weise können Sie eine eingehende Analyse der historischen Preisentwicklung und der möglichen Auswirkungen dieser Trends auf den zukünftigen Preis des Vermögenswerts durchführen.

    Einige der beliebtesten technischen Indikatoren sind der stochastische Oszillator, die Moving Average Convergence Divergence (MACD) und die Bollinger-Bänder. und der Relative Strength Index (RSI).

    🥇 Forschung

    Sie sollten sich auch an Online-Handelsplattformen halten, die erstklassige Recherchetools anbieten. Auf diese Weise können Sie grundlegende Nachrichtenereignisse in Echtzeit bewerten und somit bestimmen, wie sich das Ereignis auf den zukünftigen Preis des Vermögenswerts auswirkt.

    Wenn die Federal Reserve beispielsweise bekannt gibt, dass sie die Zinssätze erhöhen wird, sollten Sie darauf aufmerksam gemacht werden, sobald die Entscheidung veröffentlicht wird.

    Wie melde ich mich mit der besten Handelsplattform an?

    Wenn Sie sicher sind, dass Sie über die erforderlichen Tools verfügen, um Ihre Karriere im Online-Handel zu beginnen, geben wir Ihnen jetzt Schritt für Schritt einen Überblick darüber, was Sie tun müssen. Die folgenden Schritte bleiben normalerweise konstant, unabhängig davon, mit welcher Handelsplattform Sie arbeiten.

    Schritt 1: Wählen Sie eine Handelsplattform

    In erster Linie müssen Sie eine Handelsplattform auswählen, die Ihren individuellen Anforderungen entspricht. Sie sollten die oben aufgeführten Richtlinien befolgen und dann eine Due Diligence für den Broker durchführen. Dies umfasst Schlüsselfaktoren wie Gebühren, Vorschriften, Zahlungen und Recherchetools.

    Wenn Sie nicht die Zeit haben, unabhängige Recherchen durchzuführen, empfehlen wir Ihnen, die fünf empfohlenen Handelsplattformen zu prüfen, die wir weiter unten in unserem Leitfaden auflisten.

    Schritt 2: Eröffnen Sie ein Konto

    Wie bei jeder Online-Anlageplattform müssen Sie jetzt ein Konto bei dem von Ihnen ausgewählten Broker eröffnen. Sie müssen zunächst einige persönliche Daten wie Ihren vollständigen Namen, Ihre Privatadresse, Ihr Geburtsdatum und Ihre Sozialversicherungsnummer angeben.

    Danach müssen Sie einige Informationen zu Ihrer vorherigen Anlageerfahrung bereitstellen. Dies sollte die Art der Finanzinstrumente umfassen, die Sie in der Vergangenheit gehandelt haben, die Zeitdauer, in der Sie online gehandelt haben, und die durchschnittliche Größe Ihrer Trades.

    Schritt 3: Überprüfen Sie Ihre Identität

    Um mit der FCA konform zu bleiben, müssen Online-Handelsplattformen Ihre Identität überprüfen. Der als KYC (Know Your Customer) bekannte Vorgang erfordert lediglich das Hochladen unterstützender Dokumentationen. Wenn Sie ein alltäglicher Einzelhändler sind, der kleinere Beträge einzahlen möchte, reicht ein Reisepass oder Führerschein aus.

    Einige Online-Handelsplattformen werden Sie auch auffordern, ein Dokument hochzuladen, das belegt, dass Sie an Ihrer angegebenen Adresse leben. In diesem Fall müssen Sie eine aktuelle Kopie eines Kontoauszugs, eines Steuerberichts oder einer Stromrechnung hochladen.

    Schritt 4: Überweisen Sie Ihr Handelskonto

    Sobald die Handelsplattform Ihre ID überprüft hat, müssen Sie einige Gelder einzahlen. Bei den meisten Brokern können Sie Geld mit einer Debit- / Kreditkarte oder einer Überweisung einzahlen, und einige erlauben sogar E-Wallets. Überprüfen Sie nur, ob für die von Ihnen gewählte Zahlungsmethode Gebühren anfallen und wie lange es dauert, bis die Handelsplattform die Gelder gutschreibt.

    Schritt 5: Starten Sie den Handel

    Nachdem Sie Ihr Brokerage-Konto aufgeladen haben, können Sie mit dem Handel beginnen. Wenn Sie noch nie zuvor gehandelt haben, haben Sie eine Reihe von Optionen, um sich auf den neuesten Stand zu bringen. Sie können sich für die Demo-Konto-Plattform des Brokers entscheiden, mit der Sie üben können, ohne Geld zu riskieren.

    Demo-Accounts bereiten Sie jedoch nicht auf die emotionale Seite des Gewinnens und Verlierens vor. Daher ist es möglicherweise am besten, mit echtem Geld zu handeln, wenn auch mit sehr kleinen Beträgen.

    Beste Handelsplattformen in Großbritannien

    Nachdem Sie nun genau wissen, worauf Sie bei der Auswahl einer Handelsplattform achten müssen und welche Schritte Sie unternehmen müssen, um loszulegen, sind Sie jetzt mit den erforderlichen Tools ausgestattet, um mit dem Handel zu beginnen.

    Wenn Sie jedoch nicht die Zeit haben, einen Broker unabhängig zu finden, haben wir nachfolgend unsere fünf besten Tipps für die britische Handelsplattform aufgeführt.

     

    1. AVATrade - 2 x $ 200 Forex Willkommensbonusse

    Das Team von AVATrade bietet jetzt einen riesigen Forex-Bonus von 20% von bis zu 10,000 US-Dollar an. Dies bedeutet, dass Sie 50,000 USD einzahlen müssen, um die maximale Bonuszuweisung zu erhalten. Beachten Sie, dass Sie mindestens 100 US-Dollar einzahlen müssen, um den Bonus zu erhalten, und dass Ihr Konto überprüft werden muss, bevor das Geld gutgeschrieben wird. Wenn Sie den Bonus abheben, erhalten Sie 1 $ für jedes 0.1-Lot, das Sie handeln.

    Unsere Wertung

    • 20% Willkommensbonus von bis zu 10,000 USD
    • Mindesteinzahlung $ 100
    • Überprüfen Sie Ihr Konto, bevor der Bonus gutgeschrieben wird
    75% der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln

     

     

    2. Capital.com - Null Provisionen und extrem niedrige Spreads

    Capital.com ist ein von FCA, CySEC, ASIC und NBRB regulierter Online-Broker, der jede Menge Finanzinstrumente anbietet. Alles in Form von CFDs – dies umfasst Aktien, Indizes und Rohstoffe. Sie zahlen keinen einzigen Cent Provision und die Spreads sind extrem eng. Es werden auch Leverage-Fazilitäten angeboten – vollständig im Einklang mit den ESMA-Limits.

    Dies ist wieder einmal 1:30 Uhr bei Majors und 1:20 Uhr bei Minderjährigen und Exoten. Wenn Sie außerhalb Europas ansässig sind oder als professioneller Kunde gelten, erhalten Sie noch höhere Limits. Geld in Capital.com zu bekommen ist ebenfalls ein Kinderspiel - da die Plattform Debit- / Kreditkarten, E-Wallets und Banküberweisungen unterstützt. Das Beste ist, dass Sie mit nur 20 £ / $ loslegen können.

    Unsere Wertung

    • Keine Provisionen für alle Vermögenswerte
    • Super enge Spreads
    • FCA-, CySEC-, ASIC- und NBRB-reguliert
    • Bietet keinen traditionellen Aktienhandel an

    75.26% der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie bei diesem Anbieter Spread-Wetten und/oder CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

     

    Fazit

    Wenn Sie unseren Leitfaden von Anfang bis Ende gelesen haben, sollten Sie jetzt über die erforderlichen Tools verfügen, um eine britische Handelsplattform auszuwählen, die Ihren Anforderungen entspricht. Wir haben einige der wichtigsten Faktoren aufgeführt, auf die Sie bei der Auswahl eines neuen Brokers achten müssen, z. B. Gebühren, Vorschriften und Zahlungen.

    Daher ist es am besten, vor der Anmeldung eine erweiterte Due Diligence auf einer Handelsplattform durchzuführen. Wenn Sie jedoch nicht die Zeit haben, eine Menge Forschung zu betreiben, haben wir auch fünf der besten Handelsplattformen aufgelistet, die im britischen Investmentbereich aktiv sind.

    Stellen Sie letztendlich sicher, dass Sie die Risiken des Online-Handels genau kennen und investieren Sie niemals mehr, als Sie sich leisten können, um zu verlieren.

     

    FAQs

    Wie zahle ich Geld auf einer Handelsplattform ein?

    Die spezifischen Zahlungsmethoden variieren von Plattform zu Plattform. Auf den meisten Plattformen können Sie Geld mit einem Bankkonto oder einer Debit- / Kreditkarte einzahlen, und einige unterstützen E-Wallets.

    Bieten alle Handelsplattformen eine Hebelwirkung?

    Die meisten Handelsplattformen in Großbritannien bieten eine Hebelwirkung. Britische Broker sind jedoch verpflichtet, die von der ESMA auferlegten Hebelgrenzen einzuhalten. Dies setzt eine Obergrenze von 30: 1 für große Forex-Paare und 20: 1 für Minderjährige und Exoten.

    Was ist die Mindesteinzahlung auf einer Online-Handelsplattform?

    Bei den meisten Online-Handelsplattformen müssen Sie mindestens £ 100 einzahlen, um loszulegen. Einige werden noch mehr verlangen, überprüfen Sie dies also unbedingt, bevor Sie sich anmelden.

    Wer reguliert Online-Handelsplattformen in Großbritannien?

    Alle in Großbritannien aktiven Handelsplattformen müssen von der FCA reguliert werden.

    Unterstützen britische Handelsplattformen Leerverkäufe?

    Wenn die Handelsplattform CFDs hostet (was die meisten tun), können Sie Leerverkäufe tätigen.

    Besitze ich den Vermögenswert, wenn ich CFDs auf einer britischen Handelsplattform kaufe?

    Mit CFDs können Sie über einen Vermögenswert oder eine Gruppe von Vermögenswerten spekulieren, ohne das Instrument zu besitzen. Als solches spekulieren Sie lediglich über den zukünftigen Preis des Vermögenswerts.

    Sollte ich eine gebührenfreie Handelsplattform nutzen?

    Mit gebührenfreien Handelsplattformen können Sie Vermögenswerte kaufen und verkaufen, ohne eine Provision zu zahlen. Sie müssen jedoch weiterhin die Größe des Spread berücksichtigen, da dies eine Gebühr ist, die Sie indirekt zahlen.