Erfahren Sie 2 Trade 2021 Leitfaden zum Optionshandel!

Aktualisiert:

Mit Optionen können Sie über den zukünftigen Preis eines Vermögenswerts spekulieren, indem Sie eine kleine Prämie zahlen. Wenn Ihre Prognose eingeht, können Sie den Vermögenswert zum Ausübungspreis des Optionskontrakts kaufen oder verkaufen - was bedeutet, dass Sie Geld verdienen.

Wenn nicht, verlieren Sie einfach Ihre Prämie. Daher ist der Optionshandel ein idealer Mechanismus, um ein Engagement an den Finanzmärkten mit geringem Risiko und hoher Belohnung zu erzielen.

Vor diesem Hintergrund sind Handelsoptionen viel ausgefeilter als der Kauf und Verkauf traditioneller Anlageklassen. Daher ist es wichtig, dass Sie wissen, was Sie tun, bevor Sie sich von Ihrem Geld trennen.

Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, unseren Learn 2 Trade 2021-Leitfaden zum Optionshandel zu lesen. Darin erklären wir die Vor- und Nachteile der Funktionsweise des Optionshandels, worauf Sie vor dem Kauf eines Vertrags achten müssen und wie Sie im Raum Geld verdienen können.

Hinweis: Sie müssen feststellen, ob Sie amerikanische oder europäische Optionen handeln. Wenn es das erstere ist, können Sie Ihren Handel beenden, bevor der Vertrag abläuft. Wenn es das letztere ist, kannst du nicht.

Inhaltsverzeichnis

     

    Eightcap - Regulierte Plattform mit engen Spreads

    Unsere Wertung

    • Mindesteinzahlung von nur 250 $
    • 100% provisionsfreie Plattform mit engen Spreads
    • Gebührenfreie Zahlungen per Debit- / Kreditkarte und E-Wallets
    • Tausende von CFD-Märkten, darunter Forex, Aktien, Rohstoffe und Kryptowährungen
    Beginnen Sie hier Ihre Reise, um alle Ihre finanziellen Ziele zu erreichen.

     

    Was sind Optionen?

    Bevor wir untersuchen, wie der Handelsprozess funktioniert, müssen wir zunächst diskutieren, welche Optionen tatsächlich verfügbar sind. Kurz gesagt, mit Optionen können Sie über die zukünftige Richtung eines Vermögenswerts spekulieren, ohne sofort das Eigentum zu übernehmen. Stattdessen geben Ihnen Optionen die Recht, aber nicht die Verpflichtung, den Vermögenswert zu einem späteren Zeitpunkt zu kaufen oder zu verkaufen. Dies steht in krassem Gegensatz zu Futures, da Sie gesetzlich verpflichtet sind, nach Ablauf des Vertrags das Eigentum zu übernehmen.

    Dies wurde im April 2021 deutlich, als der Preis für Öl-Futures negativ wurde, da diejenigen, die die Kontrakte besaßen, nicht über die logistische Kapazität verfügten, um die Lieferung entgegenzunehmen! Bei Optionen erhalten Sie nach Zahlung einer kleinen Prämie Zugang zum Markt. Das übergeordnete Ziel besteht darin, dass Ihr Vermögenswert vor Ablauf des Optionskontrakts über oder unter dem Ausübungspreis liegt. Angenommen, Sie zahlen eine Prämie von 100 USD für den Kauf von 100 IBM Aktienoptionen.


    Die Verträge haben einen Ausübungspreis von 150 USD und eine Laufzeit von 1 Monat. Wenn der Kurs der IBM Aktie vor Ablauf den Ausübungspreis von 150 USD überschreitet, erzielen Sie einen Gewinn. Ihr Gewinn basiert auf dem Marktpreis zum Zeitpunkt des Ablaufs abzüglich des Ausübungspreises. Wenn IBM beispielsweise bei 160 USD schloss, sind dies 10 USD mehr als der Ausübungspreis von 150 USD. Sie hatten 100 Kontrakte, was bedeutet, dass Sie durch Ausübung Ihres Rechts, die Aktien zum Ausübungspreis zu kaufen, einen Gewinn von 1,000 USD (10 x 100 Kontrakte) erzielt haben.

    Hätte die IBM-Aktie am anderen Ende des Spektrums zu einem Preis unter 150 USD geschlossen, hätten Sie Ihre Prämie von 100 USD. Obwohl Sie einen Verlust gemacht haben, konnten Sie über die zukünftige Richtung einer Aktie spekulieren, ohne ganze Aktien kaufen zu müssen. Tatsächlich können Sie Optionskontrakte für praktisch jede Anlageklasse erwerben. Dies umfasst alles von Indizes, Energien, Hartmetallen, ETFs und Kryptowährungen. Wie wir später ausführlicher behandeln, müssen Sie einen regulierten Online-Broker verwenden, um auf den Optionshandelsbereich zuzugreifen.

    Vor- und Nachteile des Optionshandels

    • Sie haben das Recht, aber nicht die Verpflichtung, einen Vermögenswert zu einem späteren Zeitpunkt zu erwerben
    • Optionen können risikoarme Anlagen mit hoher Rendite ermöglichen
    • Fähigkeit, einen Vermögenswert zu verlängern oder zu verkürzen
    • Wenden Sie Hebel an, um Ihre Handelsgrößen zu steigern
    • Hunderte von regulierten Optionshandelsmaklern stehen zur Auswahl
    • Beginnen Sie mit einer Debit- / Kreditkarte oder einer E-Wallet
    • Handeln Sie unterwegs über eine Broker-App
    • Die meisten Newbie-Optionshändler verlieren Geld
    • Sie müssen in der Lage sein, mit den emotionalen Nebenwirkungen des Verlusts von Trades umzugehen

    Grundlegendes zum Optionshandel - Die Grundlagen

    Im Gegensatz zum traditionellen Handelsraum, in dem Sie lediglich einen Vermögenswert kaufen und hoffen, ihn zu einem späteren Zeitpunkt für mehr zu verkaufen, ist der Optionshandel viel komplexer. In diesem Sinne werden wir Schritt für Schritt durch den Prozess führen.

    ✔️ Call-Optionen und Put-Optionen

    Um den Ball ins Rollen zu bringen, müssen Sie zunächst bestimmen, in welche Richtung sich der Vermögenswert Ihrer Meinung nach auf den Märkten bewegen wird. In der Welt des Optionshandels müssen Sie entweder eine Call-Option oder eine Put-Option kaufen.

    In seiner grundlegendsten Form, wenn Sie glauben, dass der Vermögenswert wird Energie Im Preis müssen Sie dann eine Call-Option kaufen. Dies ist das Gleiche wie das Aufgeben eines Kaufauftrags im traditionellen Investitionsbereich, was bedeutet, dass Sie den Vermögenswert „lange“ nutzen.

    Alternativ, wenn Sie denken, dass der Vermögenswert gehen wird nach unten Im Wert müssen Sie eine Put-Option kaufen. Im traditionellen Handelsraum ist dies dasselbe wie das Platzieren eines Verkaufsauftrags, was bedeutet, dass Sie den Vermögenswert "leer" halten.

    ✔️ Ausübungspreis 

    Sobald Sie entschieden haben, ob Sie eine Call- oder Put-Option platzieren möchten, müssen Sie den Ausübungspreis des Vermögenswerts bewerten. Im Falle des Optionshandels ist dies der Preis, der bestimmt, ob Ihr Handel erfolgreich ist oder nicht. Nehmen wir zum Beispiel an, der Ausübungspreis für Apple-Aktien beträgt 280 US-Dollar.

    Wenn Sie eine Call-Option platzieren, bedeutet dies, dass Apple-Aktien nach Ablauf des Vertrags zu einem höheren Preis als 280 USD geschlossen werden müssen. Wenn Sie eine Put-Option platzieren, muss der Preis unter dem Ausübungspreis von 280 USD liegen

    Optionsmakler bieten Ihnen normalerweise mehrere Ausübungspreise zur Auswahl. Dies wirkt sich auf die Höhe der Prämie aus, die Sie aufbringen müssen. Mit anderen Worten, wenn die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Vorhersage zum Tragen kommt, steigt, steigt auch die Prämie.

    ✔️ Ablauf

    Ähnlich wie bei Terminkontrakten haben Optionen immer ein Ablaufdatum. Dies ist das Datum, an dem Sie Ihr Recht zum Kauf oder Verkauf des Vermögenswerts ausüben können. Im traditionellen Optionshandelsraum wird das Ablaufdatum normalerweise für den dritten Freitag eines jeden Monats festgelegt.

    Durch die Verwendung eines Online-Brokers haben Sie jedoch viel mehr Flexibilität. Tatsächlich beginnen Optionskontrakte von nur einem Tag bis zu einem ganzen Jahr.

    ✔️Premium

    Um auf den betreffenden Optionsmarkt zugreifen zu können, müssen Sie im Voraus eine Prämie zahlen. Dies funktioniert wie eine nicht rückzahlbare Anzahlung. Mit anderen Worten, wenn Ihre Vorhersage korrekt ist, müssen Sie die Prämie von Ihrer Rendite abziehen.

    Wenn Sie beispielsweise eine Prämie von 200 USD für den Zugang zum Markt gezahlt haben und Ihr Trade Gewinne von 500 USD erzielt hat, beträgt Ihr tatsächlicher Gewinn 300 USD. Wenn Ihr Optionshandel nicht zum Ablauf des Geldes geführt hat, verlieren Sie einfach die Prämie.

    In Bezug auf die Höhe der erforderlichen Prämie hängt dies von einer Reihe von Variablen ab. Dies umfasst sowohl den aktuellen Marktpreis als auch den Ausübungspreis des Vermögenswerts bei Ablauf des Vertrags sowie die Frage, ob der Vermögenswert Dividenden oder Zinsen zahlt.

    Trotzdem liegt die Prämie häufig im Bereich von 5 bis 10% des Preises des Vermögenswerts.

    Schauen wir uns ein kurzes Beispiel an, das auf einer Prämie von 5% basiert

    • Sie glauben, dass die Amazon-Aktien in den kommenden Wochen einen Aufwärtstrend verzeichnen werden
    • Aus diesem Grund entscheiden Sie sich für eine Kaufoption
    • Der aktuelle Marktwert der Amazon-Aktie beträgt 2,300 USD
    • Der Ausübungspreis für den Optionskontrakt beträgt 2,500 USD
    • Der Vertrag läuft in 2 Monaten aus
    • Bei 5% von 2,300 USD beträgt Ihre Prämie 115 USD

    Wenn Amazon in zwei Monaten bei 2,700 USD schließen würde, würde dies 200 USD über dem Ausübungspreis liegen. Abzüglich Ihrer Prämie von 115 USD würden Sie einen Gewinn von 85 USD erzielen pro Anteil.

    Entscheidend ist, dass Sie wahrscheinlich nicht nur eine Aktie kaufen können, da Optionsbroker normalerweise Mindestlosgrößen installieren - die wir unten behandeln.

    ✔️ Mindestlosgröße

    In dem Beispiel, das wir oben für Amazon-Aktien gegeben haben, haben wir unseren Gewinn auf eine einzelne Aktie gestützt. Die meisten Optionsmakler werden Sie jedoch auffordern, eine Mindestlosgröße zu erwerben. Im traditionellen Optionsbereich sind dies normalerweise 100 Verträge. Dies ist jedoch nicht immer der Fall - insbesondere, wenn Sie einen Vermögenswert handeln, der einen viel größeren Wert hat.

    Schauen wir uns dennoch ein kurzes Beispiel an, wie sich eine Mindestlosgröße von 100 Verträgen sowohl auf Ihre Prämie als auch auf Ihre potenziellen Gewinne auswirkt.

    • Angenommen, Sie möchten Call-Optionen für Disney-Aktien kaufen, die derzeit einen Marktpreis von 100 US-Dollar haben
    • Der Ausübungspreis beträgt 107 USD und die Optionen verfallen in 30 Tagen
    • Die Prämie für die Call-Optionen beträgt 7% des aktuellen Marktpreises - dies entspricht 7 USD
    • Der Broker benötigt eine Mindestlosgröße von 100 Kontrakten
    • Dies bedeutet, dass Sie eine Gesamtprämie von 700 USD zahlen müssen

    Nehmen wir dann an, dass die Optionen im Geld landen. Die Disney-Aktien kosten 125 US-Dollar, wenn die Verträge innerhalb von 30 Tagen auslaufen. Dies entspricht einem Preis von 18 USD über dem Ausübungspreis von 107 USD. Wenn Sie 100 Kontrakte halten, entspricht dies einem Gewinn von 1,800 USD. Sobald Sie die im Voraus gezahlte Prämie von 700 US-Dollar abgezogen haben, erhalten Sie einen Gewinn von 1,000 US-Dollar.

    Optionshandel: Welche Vermögenswerte kann ich handeln?

    Nachdem Sie nun eine allgemeine Vorstellung davon haben, wie Optionen funktionieren, werden wir nun einige der vielen Vermögenswerte untersuchen, mit denen Sie handeln können.

    Das beinhaltet:

    Bestände: Die beliebteste Anlageklasse für den Handel mit Optionen sind traditionelle Blue-Chip-Aktien. Die meisten Broker bieten Ihnen Zugang zu mehreren Märkten - einschließlich dem der NASDAQ, NYSE und LSE.

    Indizes: Sie haben auch die Möglichkeit, Call- und Put-Optionen an den breiteren Aktienmärkten zu kaufen. Dies wird als Index (oder Index) bezeichnet und umfasst den Dow Jones, den NASDAQ 100, den FTSE 100 und den S & P 500.

    Währungen: Es ist möglich, Optionen in der Forex-Branche zu kaufen und zu verkaufen. Dies würde auf einem bestimmten Währungspaar wie AUD / USD oder GBP / USD basieren.

    Rohstoffe: Optionen sind eine großartige Möglichkeit, sich im Rohstoffbereich von mehreren Billionen Dollar zu engagieren. Dies umfasst Gold, Öl, Gas, Silber, Weizen, Zucker und Mais. Tatsächlich kaufen Hersteller häufig Optionskontrakte, um sich gegen aktuelle Marktpreise abzusichern.

    ETFs: Sie können auch Optionen in der kaufen ETF (Exchange Traded Fund) Raum. ETFs verfolgen eine breite Palette von Vermögenswerten - von Immobilien über Gold bis hin zu Einzelhandelsaktien.

    Kryptowährungen: Mit einer kleinen Anzahl von Plattformen können Sie jetzt Optionen auf Bitcoin handeln. Es gibt jedoch noch keinen regulierten Markt dafür - seien Sie also vorsichtig.

    Wenn Sie eine spezielle Website für den Handel mit Optionen verwenden, haben Sie wahrscheinlich Zugang zu Tausenden von Märkten. Auf diese Weise können Sie auf Knopfdruck eine diversifizierte Optionshandelsstrategie erstellen.

    Optionshandel zur Absicherung 

    Der Zweck von Handelsoptionen ist zweifach. Wie wir bisher in unserem Leitfaden festgestellt haben, besteht das übergeordnete Ziel des Kaufs von Call- und Put-Optionen darin, über den zukünftigen Preis eines Vermögenswerts zu spekulieren. Auf diese Weise hoffen Sie, einen Gewinn zu erzielen.

    Der Optionshandel ist jedoch auch ein hochwirksamer Mechanismus zur Absicherung. Genau dies tun Rohstofflieferanten, um sich gegen den aktuellen Marktpreis ihres Vermögenswerts abzusichern. Wenn beispielsweise Maisbauern derzeit von einem überdurchschnittlichen Marktpreis profitieren, könnten sie sich für den Kauf von Put-Optionen entscheiden.

    Wenn der Preis für Mais sinkt, wird der Landwirt nicht verlieren. Dies liegt daran, dass sie zwar einen niedrigeren Marktpreis für ihren Mais erhalten, aber durch die Put-Optionen an den Finanzmärkten Geld verdienen. Als solches gleicht sich alles aus - abzüglich eines kleinen Prozentsatzes an Gebühren.

    Dies gilt auch für diejenigen, die an den Finanzmärkten investieren. Angenommen, Sie halten Amazon-Aktien im Wert von 10,000 USD. Sie haben das Gefühl, dass eine globale Rezession bevorsteht, und möchten Ihr Portfolio schützen. Als solches kaufen Sie Put-Optionen.

    Amerikanische gegen europäische Optionen

    Im Investmentbereich stehen zwei Haupttypen von Optionen zur Verfügung: amerikanische und europäische Optionen. Diejenige, die Sie kaufen, bestimmt, wann Sie Ihr Recht zum Kauf oder Verkauf des Basiswerts ausüben können.

    Amerikanischer Optionshandel

    Mit amerikanischen Optionen können Sie Ihren Optionshandel jederzeit zwischen dem Zeitpunkt der Zahlung der Prämie und dem Datum des Ablaufs der Verträge beenden.

    Wenn die Optionen beispielsweise am 1. Juli 2021 ablaufen, können Sie Ihr Recht zum Kauf oder Verkauf des Vermögenswerts jederzeit vor diesem Datum ausüben. Dies ist für Sie als Optionshändler von großem Vorteil, da Sie Ihre Gewinne lange vor Ablauf der Verträge sichern können.

    Schauen wir uns ein kurzes Beispiel an.

    • Sie haben Call-Optionen für Öl zu einem Ausübungspreis von 33 US-Dollar pro Barrel gekauft
    • Die Optionen laufen am 14. August 2021 aus und Sie haben 100 Verträge
    • Sie haben eine Prämie von nur 1.30 USD pro Vertrag bezahlt
    • Am 4. August liegt der Ölpreis bei 45 USD pro Barrel, was 12 USD über dem Ausübungspreis von 33 USD liegt
    • Als solches entscheiden Sie sich, Ihre amerikanischen Optionen einzulösen, indem Sie von Ihrem Recht Gebrauch machen, den Vermögenswert zu kaufen
    • Sie haben 100 Verträge, Sie haben 12 USD pro Vertrag verdient - abzüglich der Prämie von 1.30 USD, sodass Ihr Gesamtgewinn 1,070 USD beträgt.

    Wie Sie dem obigen Beispiel entnehmen können, konnte der Händler seine Gewinne 10 Tage vor Ablauf der Optionen sichern. Niemand weiß, ob dies bis zum Ablaufdatum des 14. August ein kluger Schachzug war oder nicht. Wenn beispielsweise der Ölpreis bei 50 USD pro Barrel schloss, verpasste der Händler höhere Renditen.

    Am anderen Ende des Spektrums hätte der Ölpreis unter den Ausübungspreis von 33 USD fallen können, was bedeutet, dass sie ihre Prämie verloren und überhaupt keinen Gewinn gemacht hätten!

    Europäischer Optionshandel

    Im Gegensatz zu amerikanischen Optionen können Sie bei europäischen Optionen Ihr Recht zum Kauf oder Verkauf des Vermögenswerts nicht vor Ablauf der Optionen ausüben. Im obigen Beispiel haben wir festgestellt, wie der Händler 10 Tage vor dem Ablaufdatum im Geld war.

    Wenn der Kauf jedoch über einen europäischen Optionsvertrag getätigt worden wäre, hätte der Anleger seine Gewinne nicht vorzeitig einlösen können. Im Gegenteil, sie müssten bis zum 14. August warten, um zu sehen, zu welchem ​​Ölpreis geschlossen wurde.

    Dies benachteiligt Sie einerseits gegenüber amerikanischen Optionen, da Sie nicht die Flexibilität haben, Ihre Gewinne frühzeitig zu sichern. Auf der anderen Seite haben europäische Optionen normalerweise einen viel niedrigeren Prämienpreis, daher müssen Sie dies berücksichtigen.

    Unterschied zwischen Optionshandel und binären Optionen

    Zusätzlich zum traditionellen Optionshandelsbereich können Sie auch auf "binäre" Optionen stoßen. Obwohl es einige Ähnlichkeiten zwischen den beiden gibt, handelt es sich tatsächlich um völlig unterschiedliche Anlageklassen.

    Entscheidend - und wie der Name schon sagt, binäre Optionen haben nur zwei mögliche Ergebnisse. Sie gewinnen entweder einen festen Geldbetrag für den Handel oder Sie verlieren Ihren gesamten Einsatz. Wenn beispielsweise die prozentuale Gewinnquote für die binären Optionen 70% beträgt und Sie 1,000 USD setzen, würden Sie 700 USD für die Landung im Geld gewinnen.

    Wenn der Ausübungspreis 40 USD betrug, wäre es egal, ob der Vermögenswert bei 41 USD, 100 USD oder 5,000 USD schloss - Sie würden immer noch den gleichen Betrag gewinnen. Wenn der Vermögenswert nicht im Geld landet, verlieren Sie einfach Ihren Einsatz von 1,000 USD.

    Infolgedessen würden wir uns gegen den Handel mit binären Optionen entscheiden, da Ihr Ertragspotenzial begrenzt ist. Im Gegenteil, es gibt keine Begrenzung für den Betrag, den Sie mit dem traditionellen Optionshandel verdienen können. Dies liegt daran, dass Sie umso mehr Gewinn erzielen, je größer die Lücke zwischen dem Ausübungspreis und dem Schlusskurs Ihres Handels ist.

    So starten Sie den Optionshandel noch heute

    Nachdem Sie nun wissen, wie der Handel mit Optionen funktioniert, zeigen wir Ihnen, wie Sie heute mit einer Investition beginnen können. Wenn Sie die unten beschriebenen Schritte ausführen, können Sie eine Put- oder Call-Option in weniger als 10-15 Minuten live auf dem Markt haben!

    Schritt 1: Wählen Sie eine Optionshandelsseite

    Der erste Schritt, den Sie unternehmen müssen, ist die Auswahl einer Website für den Optionshandel, die Ihren Anforderungen entspricht. Sie müssen sich auf einen langwierigen Forschungsprozess einlassen, da keine zwei Broker gleich sind.

    Dies sollte wichtige Metriken wie Folgendes umfassen:

    Regulierung: Stellen Sie sicher, dass die Optionshandelsseite von einer erstklassigen Lizenzierungsstelle reguliert wird. Beispiele sind die FCA (UK), CySEC (Zypern) und ASIC (Australien).

    Handelsfähige Vermögenswerte: Erfahren Sie, welche Anlageklassen die Optionshandelsseiten bieten. Mit den besten Plattformen haben Sie Zugang zu Tausenden von Märkten.

    Zahlungsarten: Entscheiden Sie sich für eine Optionshandelsseite, auf der Sie mit Ihrer bevorzugten Zahlungsmethode Geld einzahlen und abheben können.

    Amerikanisch oder europäisch: Stellen Sie sicher, dass Sie die zugrunde liegende Zusammensetzung der Optionen verstehen. Empfängt der Broker insbesondere amerikanische Optionen, europäische Optionen oder eine Kombination aus beiden?

    Premium vs Strike Preis: Sie müssen beurteilen, wie wettbewerbsfähig die Website für den Optionshandel in Bezug auf die Prämie ist. Mit anderen Worten, wie hoch ist die Prämie im Verhältnis zum Ausübungspreis?

    Kundenservice Erfahren Sie, welche Kundensupportkanäle die Optionshandelsseite bietet. Dies ist nützlich, wenn Sie den Broker benötigen, um zu erklären, wie Ihr gewählter Markt funktioniert.

    Wenn Sie keine Zeit haben, die oben aufgeführten Metriken zu untersuchen, empfehlen wir Ihnen, einen der drei auf dieser Seite empfohlenen Broker zu verwenden. Alle unsere bestbewerteten Plattformen sind stark reguliert, bieten eine Vielzahl von Optionsmärkten und ermöglichen es Ihnen, sofort Geld mit einer Lastschrift / Gutschrift einzuzahlen.

    Schritt 2: Konto eröffnen und ID hochladen

    Sobald Sie eine geeignete Website für den Handel mit Optionen gefunden haben, müssen Sie ein Konto eröffnen. Der Broker fordert Sie auf, einige persönliche Daten anzugeben, z.

    • Name
    • Geburtsdatum
    • Heimatanschrift
    • Nationale Steuernummer
    • Aufenthaltsstatus
    • Telefon- oder Handynummer
    • E-Mail-Adresse

    Der Broker muss auch eine Kopie Ihres von der Regierung ausgestellten Ausweises sehen. Damit soll sichergestellt werden, dass die Plattform weiterhin den Gesetzen zur Bekämpfung der Geldwäsche entspricht. Laden Sie daher eine Kopie Ihres Reisepasses oder Führerscheins hoch.

    Schritt 3: Überweisen Sie Ihr Optionshandelskonto

    Um auf die Optionshandelsmärkte zugreifen zu können, müssen Sie dem Broker eine Prämie zahlen. Daher müssen Sie jetzt Ihr Handelskonto aufladen. Die meisten, aber nicht alle Broker haben einen Mindesteinzahlungsschwellenwert, den Sie einhalten müssen.

    In Bezug auf die Zahlungsmethoden umfasst dies häufig:

    • Debitkarte
    • Kreditkarte
    • Paypal
    • Skrill
    • Neteller
    • Banküberweisung

    Abgesehen von der Bankkontooption sind alle anderen Einzahlungsoptionen sofort verfügbar.

    Schritt 4: Finden Sie den Optionsmarkt für den Handel

    Nachdem Sie Ihr Optionshandelskonto aufgeladen haben, müssen Sie einen Markt für den Handel finden. Broker bieten in der Regel Tausende von Märkten an. Suchen Sie daher nach einem Vermögenswert, an dem Sie interessiert sind.

    Sobald Sie dies getan haben, müssen Sie die folgenden Metriken auswerten:

    • Der aktuelle Marktpreis des Vermögenswerts
    • Der Ausübungspreis des Vermögenswerts
    • Die vom Makler geforderte Prämie
    • Wenn der Optionsvertrag abläuft
    • Mindestlosgröße
    • Ob die Optionen europäisch oder amerikanisch sind

    Mit einem einzigen Finanzinstrument können Sie häufig aus mehreren Märkten auswählen. Wenn Sie beispielsweise Nike-Aktien handeln möchten, bietet der Broker möglicherweise verschiedene Ausübungspreise an, für die jeweils unterschiedliche Prämienanforderungen gelten.

    Schritt 5: Kaufen Sie eine Call- oder Put-Option

    Sobald Sie die bewertet haben Optionen Markt vom Broker angeboten, müssen Sie dann einen Trade platzieren. Entscheiden Sie daher, ob der Vermögenswert Ihrer Meinung nach gegenüber dem Ausübungspreis erhöht (Call-Option) oder verringert (Put-Option) wird.

    Anschließend müssen Sie die Anzahl der Verträge eingeben, die Sie kaufen möchten, um sicherzustellen, dass Sie die Mindestlosgröße erreichen. Die Gesamtzahl der Einsätze wird aktualisiert, wenn Sie die Anzahl der Verträge in das Bestellfeld eingeben.

    Angenommen, Sie möchten Call-Optionen für Nike-Aktien kaufen, für die eine Prämie von 4 USD pro Aktie gilt. Wenn Sie "200" in das Betragsfeld eingeben, ändert sich der Einsatz auf 800 USD (4 USD Prämie x 200 Kontrakte).

    Schließen Sie zum Schluss die Bestellung ab. Sobald Sie dies tun, ist Ihr Optionshandel live!

    Beste Optionshandelsseiten im Jahr 2021

    Suchen Sie nach den besten Optionshandels-Websites für 2021, haben aber keine Zeit, selbst nach einem Broker zu suchen? Nachfolgend finden Sie unsere drei besten Tipps. Jeder der folgenden Broker ist von erstklassigen Stellen lizenziert, ermöglicht Ihnen die einfache Einzahlung von Geldern mit einer Debit- / Kreditkarte und bietet entscheidend Tausende von Märkten.

    1. AVATrade - 2 x $ 200 Forex Willkommensbonusse

    Das Team von AVATrade bietet jetzt einen riesigen Forex-Bonus von 20% von bis zu 10,000 US-Dollar an. Dies bedeutet, dass Sie 50,000 USD einzahlen müssen, um die maximale Bonuszuweisung zu erhalten. Beachten Sie, dass Sie mindestens 100 US-Dollar einzahlen müssen, um den Bonus zu erhalten, und dass Ihr Konto überprüft werden muss, bevor das Geld gutgeschrieben wird. Wenn Sie den Bonus abheben, erhalten Sie 1 $ für jedes 0.1-Lot, das Sie handeln.

    Unsere Wertung

    • 20% Willkommensbonus von bis zu 10,000 USD
    • Mindesteinzahlung $ 100
    • Überprüfen Sie Ihr Konto, bevor der Bonus gutgeschrieben wird
    75% der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln

    2. Stadtindex - Abteilung für den umfangreichsten Optionshandel

    Wenn Sie ein diversifiziertes Portfolio von Optionskontrakten erstellen möchten, ist es möglicherweise sinnvoll, den City Index in Betracht zu ziehen. Der Online-Broker bietet eine sehr umfangreiche Liste von Optionsmärkten, einschließlich Aktien, Rohstoffen und Indizes. Sie können innerhalb von Minuten mit einem Konto beginnen. Mindesteinzahlungen beginnen bei £ 100. Die Plattform ist stark reguliert, mit Lizenzen einschließlich der britischen FCA.

    • Erstklassiges Kundenserviceteam
    • Einfacher Kontoeröffnungsprozess
    • Hervorragender Ruf in der traditionellen Maklerszene
    • Der KYC-Prozess ist etwas umständlich
    75% der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln

    3. CMC Markets - Optionshandelsstandort mit Risikomanagement-Tools

    CMC Markets wurde 1989 eingeführt und bietet Ihnen Zugang zu Tausenden von Märkten - einschließlich des Optionsbereichs. Wir mögen den Broker für sein Angebot an Risikomanagement-Tools, mit denen Sie Ihre Verluste im Falle eines Handelsverlusts mindern können. CMC Markets verwendet keinen Mindesteinzahlungsbetrag und Sie können Ihr Konto mit einer Debit- / Kreditkarte oder einem Bankkonto aufladen.

    • Tausende Finanzmärkte unterstützt
    • Risikofreie Demokonten
    • Notiert an der London Stock Exchange
    • Eher für fortgeschrittene Händler geeignet
    75% der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln

    Fazit

    Mit dem Optionshandel können Sie sich in Tausenden von Märkten engagieren, ohne den zugrunde liegenden Vermögenswert direkt kaufen zu müssen. Unabhängig davon, ob Sie glauben, dass der Vermögenswert auf den Märkten steigen oder fallen wird, müssen Sie lediglich eine kleine Prämie erwerben.

    Auf diese Weise haben Sie die Chance, auf risikoaverse Weise unbegrenzte Renditen zu erzielen. Vor diesem Hintergrund müssen Sie immer noch genau wissen, wie die Optionshandelsarena funktioniert. Wir hoffen, dass unser Leitfaden dazu beigetragen hat, den Nebel zu beseitigen.

    Wir haben auch unsere drei am besten bewerteten Websites für den Optionshandel von 2021 besprochen und Schritt für Schritt erklärt, wie Sie heute beginnen können. Wenn Sie eine unserer empfohlenen Plattformen nutzen, können Sie innerhalb weniger Minuten einen Call / Put-Optionsvertrag auf dem Markt haben!

    Eightcap - Regulierte Plattform mit engen Spreads

    Unsere Wertung

    • Mindesteinzahlung von nur 250 $
    • 100% provisionsfreie Plattform mit engen Spreads
    • Gebührenfreie Zahlungen per Debit- / Kreditkarte und E-Wallets
    • Tausende von CFD-Märkten, darunter Forex, Aktien, Rohstoffe und Kryptowährungen
    Beginnen Sie hier Ihre Reise, um alle Ihre finanziellen Ziele zu erreichen.

     

    FAQs

    Was ist Optionshandel?

    Optionen geben Ihnen das Recht, aber nicht die Verpflichtung, einen Vermögenswert zu einem späteren Zeitpunkt zu kaufen oder zu verkaufen. Um Zugang zum Markt zu erhalten, müssen Sie eine Prämie zahlen.

    Was ist die Mindesteinzahlung an Optionshandelsstandorten?

    Dies hängt von der Site ab, bei der Sie sich anmelden. Zum Beispiel hat CMC Markets keinen Mindesteinzahlungsbetrag, während IG 250 £ verlangt.

    Wie funktioniert die Prämie im Optionshandel?

    Die Prämie ist die nicht erstattungsfähige Gebühr, die Sie für den Zugang zum ausgewählten Optionshandelsmarkt zahlen. Wenn Sie nicht im Geld landen, kann der Broker es behalten.

    Sind Optionshandelsseiten reguliert?

    Laut Gesetz müssen Optionshandelsseiten über eine behördliche Lizenz verfügen. Wir bevorzugen Standorte, die von erstklassigen Stellen wie FCA, ASIC oder CySEC reguliert werden.

    Was ist der Unterschied zwischen amerikanischen und europäischen Optionen?

    Mit amerikanischen Optionen können Sie Ihr Recht zum Kauf oder Verkauf des Vermögenswerts vor Ablauf ausüben, mit europäischen Optionen jedoch nicht. Stattdessen müssen Sie bis zum Ablaufdatum des Vertrags warten, bevor Sie Ihre Gewinne erzielen können.

    Können Sie beim Handel mit Optionen eine Hebelwirkung anwenden?

    Ja, die meisten regulierten Broker ermöglichen es Ihnen, beim Handel mit Optionen eine Hebelwirkung anzuwenden.

    Wie finanziere ich mein Optionshandelskonto?

    Beliebte Einzahlungsoptionen sind Debit- / Kreditkarten und eine Banküberweisung. Einige Plattformen unterstützen auch Paypal.