Erfahren Sie 2 Trade 2021 Guide On Futures Trading!

27. Mai 2020 | Aktualisiert: 17 November 2021

Mit dem Futures-Handel können Sie über den „zukünftigen“ Wert eines Vermögenswerts wie Gold, Öl, Gas, Aktien, Indizes oder Kryptowährungen spekulieren - ohne zunächst das volle Eigentum zu übernehmen. Das übergeordnete Ziel besteht darin, vorherzusagen, ob der Preis des Vermögenswerts Ihrer Meinung nach höher oder niedriger sein wird als der von den Märkten festgelegte Ausübungspreis.

Im Gegensatz zu Optionen ist der Eigentümer eines Terminkontrakts verpflichtet, den zugrunde liegenden Vermögenswert nach Ablauf zu erwerben. Dies sind in der Regel drei Monate, obwohl sie je nach Markt kürzer oder länger sein können. Sie können Ihre Terminkontrakte jedoch vor dem Ablaufdatum auslagern, wodurch Sie anschließend Ihre Gewinne einlösen können.

In unserem Learn 2 Trade 2021-Leitfaden zum Futures-Handel erklären wir die Vor- und Nachteile der Funktionsweise des Phänomens. Wir untersuchen auch, welche Alternativen im Online-Brokerage-Bereich für alltägliche Privatanleger bestehen.

Hinweis: Herkömmliche Terminkontrakte sind in der Regel für den beabsichtigten Bereich reserviert - nicht zuletzt, weil die Mindestlosgrößen häufig 6 oder 7 Ziffern betragen. Daher müssen Sie CFD-Futures als Einzelhändler in Betracht ziehen. 

Inhaltsverzeichnis

     

    Eightcap - Regulierte Plattform mit engen Spreads

    Unsere Wertung

    • Mindesteinzahlung von nur 250 $
    • 100% provisionsfreie Plattform mit engen Spreads
    • Gebührenfreie Zahlungen per Debit- / Kreditkarte und E-Wallets
    • Tausende von CFD-Märkten, darunter Forex, Aktien, Rohstoffe und Kryptowährungen
    Beginnen Sie hier Ihre Reise, um alle Ihre finanziellen Ziele zu erreichen.

     

    Was sind Futures?

    Kurz gesagt, Futures sind ein ausgeklügeltes Finanzderivat, mit dem Sie über den zukünftigen Wert eines Vermögenswerts spekulieren können. Dies kann alles sein, von einem Börsenindex wie dem S & P 500 oder FTSE 100 bis hin zu Rohstoffen wie Weizen, Öl, Gas oder Gold. Der Futures-Handel hat tatsächlich zwei spezifische Zwecke.

    Erstens können sie als spekulatives Instrument eingesetzt werden, um vom zukünftigen Wert eines Finanzinstruments zu profitieren. Dies funktioniert ähnlich wie bei jedem anderen Anlageprodukt auf den Finanzmärkten. Alternativ können Futures auch von großen Herstellern, Landwirten oder Händlern verwendet werden, um den Preis des Vermögenswerts, an dem sie beteiligt sind, festzulegen.

    Wenn beispielsweise der Ölpreis derzeit auf Rekordtiefs liegt, könnte eine Fluggesellschaft beschließen, Terminkontrakte zu kaufen, um sich gegen einen plötzlichen Anstieg abzusichern. In Bezug auf die Einzelheiten haben Terminkontrakte immer ein Ablaufdatum - im Durchschnitt drei Monate.

    Ihre Gewinne und Verluste werden durch den Marktpreis des Vermögenswerts bestimmt, wenn der Terminkontrakt ausläuft. Mit anderen Worten, Sie müssten die Differenz zwischen dem Kauf- und dem Ausübungspreis mit der Anzahl der von Ihnen gehaltenen Kontrakte multiplizieren. In anderen Fällen können Sie sich entscheiden, Ihren Terminkontrakt vor Ablauf zu handeln, wobei der Verkauf auf dem aktuellen Marktwert des Vermögenswerts basiert.

    Vor- und Nachteile des Futures-Handels

    • Terminkontrakte können gegen praktisch jede Anlageklasse gekauft und verkauft werden
    • Ermöglicht es Ihnen zu spekulieren, ob Sie glauben, dass der Wert des Vermögenswerts in Zukunft steigen oder fallen wird
    • Sie müssen oft nur einen kleinen Bruchteil des gesamten Handelswerts als Einzahlung hinterlegen
    • Sie können Ihre Position verlassen, bevor die Futures ablaufen
    • Sehr nützlich bei der Absicherung gegen eine plötzliche Zunahme oder Abnahme eines Vermögenswerts, an dem Sie ein berechtigtes Interesse haben
    • Futures sind in der Regel nur für institutionelle Kunden geeignet
    • Sie sind viel ausgefeilter als herkömmliche Vermögenswerte
    • Sie könnten Geld verlieren

    Futures-Handel verstehen - Die Grundlagen

    Der Handel mit Terminkontrakten kann für Neulinge ein komplexes Schlachtfeld sein. Daher ist es wichtig, dass wir die Grundlagen detaillierter aufschlüsseln. Bevor wir dies tun, schauen wir uns ein sehr einfaches Beispiel an, um den Nebel zu beseitigen.

    Beispiel für den Futures-Handel

    Nehmen wir an, Sie glauben, dass Öl mit 20 USD pro Barrel stark unterbewertet ist. Sie glauben, dass der Preis in den kommenden Wochen oder Monaten um über 30 USD steigen wird. Infolgedessen entscheiden Sie sich für den Kauf einiger Terminkontrakte.

    • Der Terminkontrakt hat eine Laufzeit von drei Monaten
    • Der aktuelle Ablaufpreis für jeden Vertrag beträgt 27 USD
    • Sie entscheiden sich für den Kauf von 100 Verträgen
    • Wenn die Terminkontrakte in drei Monaten auslaufen, beträgt der Ölpreis 40 USD pro Barrel
    • Dies entspricht 13 USD pro Barrel höher als der Vertragspreis von 27 $, so haben Sie einen Gewinn gemacht
    • Insgesamt haben Sie 100 Kontrakte, sodass Sie mit diesem speziellen Futures-Handel insgesamt 1,300 USD verdienen (100 x 13 USD).

    Wie Sie oben sehen können, basierte unser Gewinn auf der Differenz zwischen dem Vertragspreis (27 USD) und dem tatsächlichen Marktpreis bei Ablauf der Verträge (40 USD). Wenn der Handel in die andere Richtung gegangen wäre - was bedeutet, dass der Preis 13 USD beendete niedriger, wir hätten eine gemacht Verlust von 1,300 USD (100 x - 13 USD).

    Futures-Preisgestaltung

    Es ist wichtig zu beachten, dass es immer einen Unterschied zwischen dem Preis des Terminkontrakts und dem des aktuellen Marktpreises geben wird. Im obigen Abschnitt haben wir beispielsweise festgestellt, dass der „aktuelle“ Ölpreis 20 USD betrug, der 3-Monats-Futures-Kontrakt jedoch 27 USD betrug.

    Dies liegt entscheidend daran, dass die Märkte anhand einer Reihe von Variablen und Bedingungen bestimmen werden, wie hoch der künftige Preis des Vermögenswerts voraussichtlich sein wird.

    Es ist auch wichtig zu beachten, dass sich der Preis eines 3-Monats-Futures-Kontrakts von dem eines kürzeren oder längeren Kontrakts unterscheidet. Wenn man sich an dasselbe Beispiel für Rohöl hält, kann ein 1-Monats-Vertrag einen Verfallpreis von 22 USD haben, während ein 12-Monats-Vertrag mit 45 USD viel höher sein kann.

    Lang oder kurz

    Nachdem Sie den Verfallpreis des Terminkontrakts ermittelt haben, müssen Sie entscheiden, in welche Richtung sich die Märkte Ihrer Meinung nach entwickeln werden. Dies muss entweder eine lange oder eine kurze Bestellung sein. Bei einigen Brokern wird dies als Kauf- bzw. Verkaufsauftrag bezeichnet.

    Wenn Sie also glauben, dass der Preis des Vermögenswerts höher sein wird als der des Terminkontrakts, werden Sie eine lange Laufzeit haben. Wenn Sie glauben, dass der Vermögenswert niedriger ausfällt, werden Sie knapp. Dies ist einer der größten Vorteile des Futures-Handels, da Sie mit traditionellen Vermögenswerten nur über den steigenden Preis spekulieren können.

    Ablaufdaten

    In der traditionellen Futures-Szene hat der Großteil der Kontrakte eine Laufzeit von 3 Monaten. In Bezug auf die spezifisch Datum, dies ist normalerweise der letzte Freitag des jeweiligen Monats. Vor diesem Hintergrund ist es auch möglich, einen kürzeren oder längeren Vertrag abzuschließen - was dem Finanzinstitut zu verdanken ist, das den Markt schafft.

    Abschluss eines Futures-Handels vor Ablauf 

    Obwohl Terminkontrakte immer ein Ablaufdatum haben, ist es wichtig zu beachten, dass Sie die Position nicht für die Dauer offen halten müssen. Im Gegenteil, Sie können in der Regel eine Futures-Handelsposition nach Belieben schließen.

    Dies funktioniert genauso wie bei jedem anderen Finanzinstrument - sofern es einen Käufer geben muss, der bereit ist, den Terminkontrakt von Ihnen zu kaufen. Dies sollte beim Handel mit hochliquiden Anlageklassen wie Öl, Gold oder Währungen kein Problem sein, da auf dem Futures-Handelsplatz täglich Liquidität im Wert von Billionen Dollar vorhanden ist.

    In Bezug auf die Preisgestaltung hängt der Wert Ihres Terminkontrakthandels von den aktuellen Marktbedingungen ab.

    Beispielsweise:

    • Nehmen wir an, Sie haben einen Erdgas-Futures-Kontrakt mit einem Ablaufdatum von 3 Monaten nicht mehr
    • Der Vertragspreis betrug 2 USD pro MMBtu
    • Zwei Monate nach Vertragsabschluss liegt der Preis für Erdgas bei 1.50 USD.
    • Sie beschließen, Ihren Gewinn auf 0.50 USD pro Vertrag zu sichern, was einem Gewinn von 25% entspricht.

    Wie oben beschrieben, waren Sie bei Ihrem Futures-Handel mit einem Monat Zeit im Geld. Sicher, Sie hätten die Position offen halten können, bis die Verträge abgelaufen sind - und möglicherweise noch mehr gemacht. Stattdessen haben Sie sich entschlossen, Ihre Gewinne zu sichern und eine garantierte Rendite von 25% zu erzielen.

    Futures-Handelsmärkte

    Wenn es um die Märkte geht, auf denen Sie Futures-Kontrakte kaufen und verkaufen können, sind die Möglichkeiten endlos. Mit anderen Worten, wenn ein Marktplatz existiert, ist es so gut wie sicher, dass ein Terminkontrakt gekauft werden kann. Allerdings - und wie wir weiter unten ausführlicher diskutieren - ist die traditionelle Futures-Szene großen Käufern vorbehalten, sodass Sie wahrscheinlich stattdessen CFDs handeln müssen.

    Dennoch sind nachfolgend einige der gängigsten Terminhandelsmärkte aufgeführt.

    • Indizes: Dies umfasst alle wichtigen und einige kleinere Börsenindizes. Denken Sie nach dem Vorbild des S & P 500, des Dow Jones, des FTSE 100 und des Nikkei 225.
    • Bestände: Es ist auch möglich, Terminkontrakte auf traditionelle Aktien wie Apple, Facebook und Disney zu handeln.
    • Hartmetalle: Rohstoffe wie Gold, Silber und Kupfer sind im Futures-Handel sehr beliebt. Dies ermöglicht es den Anlegern, sich in Vermögenswerten zu engagieren, die sonst schwer zugänglich wären.
    • Energien: Dies schließt die Hauptmärkte für Rohöl und Erdgas ein.
    • Agrarprodukte: Sie können auch Terminkontrakte für landwirtschaftliche Produkte wie Weizen, Mais und Zucker kaufen und verkaufen. Dieses spezielle Segment ist bei Landwirten beliebt, die sich gegen zukünftige Preisbewegungen des Vermögenswerts absichern möchten, an dem sie beteiligt sind.

    Muss ich eine physische Lieferung annehmen?

    Eine der häufigsten Fragen, die Newbie-Futures-Händler stellen, ist die physische Lieferung. Wenn Sie beispielsweise 1,000 Verträge in Rohöl kaufen und den Vertrag auslaufen lassen, müssen Sie dann die tatsächlichen Fässer physisch liefern?

    Nun, das hängt alles davon ab, wie der Terminkontrakt abgewickelt wird.

    Barausgleich

    In den meisten Fällen wird der Terminkontrakt in bar abgewickelt. Angenommen, Sie haben 1,000 lange Verträge in Gold. Dies bedeutet, dass Sie im Wesentlichen damit einverstanden sind, Gold zu einem späteren Zeitpunkt zu kaufen. Wenn Sie jedoch die Gold-Futures ablaufen lassen würden, müssten Sie die Futures in abbezahlen Bargeld.

    Dies basiert auf dem Ausübungspreis des Terminkontrakts und nicht der aktuelle Marktpreis. Der entscheidende Punkt hierbei ist, dass die Futures-Handelsszene von spekulativen Anlegern dominiert wird, die kein Interesse an einer physischen Lieferung des Vermögenswerts haben. Im Gegenteil, sie wollen lediglich von der Differenz zwischen Vertragspreis und Abrechnungspreis profitieren.

    Physische Abwicklung

    Vor diesem Hintergrund werden einige Terminkontrakte im Gegensatz zu Bargeld im Basiswert abgewickelt. Dies wurde im April 2020 deutlich, als der Preis für WTI-Öl-Futures ging Negativ.

    Der Grund dafür ist, dass einfach zu viel Öl im Umlauf war. Gemäß der Coronavirus-Pandemie gab es praktisch keine Nachfrage nach Öl, was bedeutet, dass diejenigen, die die physisch abgewickelten Terminkontrakte halten, diese bei der Abwicklung nirgendwo lagern konnten.

    Infolgedessen hofften die Händler verzweifelt, ihre Ölverträge auszulagern, um die Verpflichtung zur physischen Lieferung zu vermeiden. Dies wiederum drückte den Futures-Preis in den negativen Bereich. In Laienbegriffen bedeutet dies, dass Sie es wären bezahlt die Fässer zu übernehmen, was nichts weniger als beispiellos ist!

    Sicherungsgeschäfte

    Während sich ein Großteil dieser Seite auf die spekulative Seite des Futures-Handels konzentriert hat, ist zu beachten, dass das Phänomen der Absicherung förderlich ist. In den allermeisten Fällen handelt es sich um einen tatsächlichen Produzenten des zugrunde liegenden Vermögenswerts, der sich vor einem plötzlichen Preisverfall schützen möchte.

    Schließlich werden Vermögenswerte wie Öl, Weizen, Mais, Getreide und Zucker von Angebot und Nachfrage dominiert. Wenn es zu viel Angebot und zu wenig Nachfrage gibt, wird der Preis des Vermögenswerts mit Sicherheit sinken. Dies wird sich dann direkt auf die Produzenten auswirken, da sie den Vermögenswert zu einem niedrigeren Preis verkaufen müssen. Im Gegenzug könnten sie gezwungen sein, den Vermögenswert mit Verlust zu produzieren.

    Mit diesen Terminkontrakten können Hersteller die Gefahr reduzierter Margen abmildern, da sie den vom Terminmarkt angebotenen Verfallspreis festlegen können.

    Schauen wir uns ein Beispiel an, um den Nebel zu beseitigen:

    • Nehmen wir an, der Maispreis ist derzeit der höchste seit 4 Jahren
    • Dies ist sehr vorteilhaft. für Maisproduzenten, da sie ihr Produkt zu einem höheren Preis verkaufen können. Im Gegenzug könnten sie beschließen, mehr Personal einzustellen und anschließend das Produktionsniveau zu erhöhen
    • In dem Bewusstsein, dass der Preis für Mais jederzeit sinken könnte, beschließt der Hersteller, einen Terminkontrakt mit einer Laufzeit von 12 Monaten zu kündigen
    • Darauf ist nur eines von zwei Ergebnissen möglich
    • Erstens muss der Erzeuger sein Produkt zu einem niedrigeren Preis verkaufen, wenn der Marktpreis für Mais sinkt. Aber sie werden Geld mit dem Terminkontrakt verdienen, den sie knapp gemacht haben
    • Wenn der Marktwert von Mais weiter steigt, kann der Erzeuger sein Produkt zu einem noch höheren Preis verkaufen. Sie verlieren jedoch Geld aus dem von ihnen gekürzten Terminkontrakt.

    Letztendlich zeigt das obige Beispiel, dass der Landwirt unabhängig davon, was mit dem zukünftigen Wert von Mais in den nächsten 12 Monaten passiert, in der Lage sein wird, den aktuellen Preis festzuhalten. Es fallen natürlich Gebühren an.

    Futures-Handel gegen Optionen

    Es gibt oft ein Missverständnis, dass Futures und Optionen dasselbe sind. Einerseits können Sie mit beiden Finanzinstrumenten über den zukünftigen Preis eines Vermögenswerts spekulieren. In ähnlicher Weise können Sie mit beiden lange oder kurze Wege gehen. Der Hauptunterschied liegt jedoch in der Verpflichtung, den Basiswert bei Ablauf zu kaufen.

    Bei Optionen hat der Anleger das „Recht“, jedoch nicht die Verpflichtung, den Vermögenswert nach Ablauf des Vertrags zu kaufen. Stattdessen müssen sie lediglich eine Prämie im Voraus zahlen, die sie verlieren, wenn sie sich gegen den Kauf entscheiden.

    Wenn es um den Handel mit Terminkontrakten geht, müssen Anleger den zugrunde liegenden Kontrakt nach Ablauf kaufen. Dies basiert auf dem Preis des Terminkontrakts und der Anzahl der von Ihnen gekauften Kontrakte. Ob Sie einen Gewinn erzielt haben oder nicht, hängt vom Schlusskurs des Vermögenswerts ab, als die Verträge abliefen!

    Warum der Handel mit Terminkontrakten für Privatkunden schwierig ist

    Wie wir in unserem Leitfaden festgestellt haben, wird die Futures-Handelsbranche in der Regel von institutionellen Geldern dominiert. Dies liegt daran, dass Sie eine Mindestlosgröße einhalten müssen, die häufig 6 oder 7 Ziffern beträgt. Wenn Sie beispielsweise auf dem CME auf den Bitcoin-Futures-Markt zugreifen möchten, müssen Sie 5 Kontrakte erwerben.

    Jeder Vertrag hat einen Wert von 5 Bitcoin, was einer Mindestinvestition von 25 Bitcoin entspricht. Bei einem aktuellen Preis von 9,000 US-Dollar bedeutet dies, dass Sie mindestens 225,000 US-Dollar investieren müssten, um einen Blick darauf zu werfen. Selbst wenn Sie das Minimum erreichen können, müssten Sie den Status eines institutionellen Anlegers haben.

    Dies allein erfordert ein Mindestnettowert von 1 Million US-Dollar oder ein Jahresgehalt von mindestens 200,000 US-Dollar für die letzten zwei Jahre. Wenn dies gesagt wird, wird es Ihnen wahrscheinlich sehr schwer fallen, Zugang zum Futures-Handelsmarkt zu erhalten, wenn Sie die oben genannten Kriterien nicht erfüllen.

    Die gute Nachricht für Sie ist, dass es eine einfache Problemumgehung in Form von CFDs gibt.

    CFD-Handel

    Kurz gesagt, mit CFDs (Contracts-for-Differences) können Sie über den zukünftigen Wert eines Vermögenswerts spekulieren, ohne dass Sie das zugrunde liegende Instrument besitzen. Stattdessen basiert Ihr Handel darauf, ob Sie glauben, dass der Preis des Vermögenswerts in Zukunft steigen oder fallen wird.

    Da der betreffende Vermögenswert nicht tatsächlich vorhanden ist, können CFDs den realen Preis von Tausenden von Finanzinstrumenten verfolgen. Wenn ein Marktplatz existiert - auch wenn er für institutionelles Geld reserviert ist - bieten CFDs Zugang.

    Dies bedeutet, dass Sie dieselben Anlageklassen handeln können, die Futures-Kontrakte verfolgen. Ob Aktien, Indizes, Zinssätze, Gold, Öl, Gas oder Kryptowährungen - CFD-Broker ermöglichen es Ihnen, lange zu gehen . Short auf dem Vermögenswert.

    Kein Ablaufdatum

    Einer der größten Vorteile der Entscheidung für CFDs gegenüber einem Terminkontrakt besteht darin, dass der Kontrakt kein Ablaufdatum enthält. Im Gegenteil, CFDs bleiben so lange aktiv, wie Sie die Position offen halten möchten. Dies bedeutet, dass Sie nicht gezwungen sind, den Vertrag an einem bestimmten Datum abzuschließen, sodass Sie die Möglichkeit haben, die Position nach Belieben zu schließen.

    Keine Mindestlosgröße

    Während der traditionelle Futures-Handelsraum häufig eine Mindestlosgröße von mehr als 6 Ziffern festlegt, ist dies bei CFDs nicht der Fall. Tatsächlich können Sie häufig CFDs mit einem Kontostand von nur 100 USD handeln. Dies ist ideal für diejenigen unter Ihnen, die Zugang zur Futures-Arena erhalten möchten, aber keine großen Kapitalmengen riskieren möchten.

    Hebelwirkung

    Mit dem Futures-Handel in Form von CFDs können Sie auch eine Hebelwirkung anwenden. Hier werden Sie mit mehr Geld handeln, als Sie auf Ihrem Konto haben. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie entscheiden sich für Öl.

    Sie sind sehr zuversichtlich in Bezug auf Ihre Vorhersage und entscheiden sich für eine Hebelwirkung von 10x. Bei einem Kontostand von 200 USD bedeutet dies, dass der Wert Ihres Handels 2,000 USD beträgt. Alle Gewinne (oder Verluste), die Sie erzielen, werden anschließend mit dem Faktor 10 multipliziert.

    So starten Sie den Futures-Handel noch heute

    Wenn Sie den Klang des Futures-Handels mögen und heute mit einem Anlagekonto beginnen möchten, zeigen wir Ihnen jetzt die Schritte, die Sie unternehmen müssen.

    Schritt 1: Wählen Sie eine CFD Futures Trading Site

    Wie im obigen Abschnitt erwähnt, müssen Sie als Privatkunde mit CFD-Futures handeln. Daher besteht Ihre erste Anlaufstelle darin, einen Online-Broker zu finden, der Ihren Anforderungen entspricht.

    Einige der Faktoren, auf die Sie vor der Anmeldung achten müssen, sind:

    Regulierung: Sie sollten den CFD-Futures-Broker nur verwenden, wenn er von einer erstklassigen Lizenzierungsstelle reguliert wird. Dies schließt solche wie die ein FCA (UK), CySEC (Zypern), MAS (Singapur) oder ASIC (Australien).

    Handelsfähige Vermögenswerte: Verbringen Sie einige Zeit damit, die Handelsarena im zu überprüfen Makler um zu sehen, welche Vermögenswerte Sie kaufen und verkaufen können. Beliebte Anlageklassen, mit denen Sie CFD-Futures handeln können, sind Rohstoffe, Indizes und Aktien.

    Zahlungsarten: Sie werden CFD-Futures mit echtem Geld handeln. Stellen Sie daher sicher, dass der Broker Ihre bevorzugte Zahlungsmethode unterstützt. Der einfachste Weg, Geld auf eine Handelsplattform zu bringen, ist über eine Debit- oder Kreditkarte.

    Gebühren und Provisionen: Sie müssen immer eine Gebühr zahlen, wenn Sie mit CFD-Futures handeln. Überprüfen Sie daher vor der Anmeldung unbedingt die Preisstruktur des Brokers.

    Kundenservice Erkundigen Sie sich abschließend, welche Support-Kanäle unterstützt werden (z. B. Live-Chat) und zu welchen Zeiten das Kundendienstteam arbeitet.

    Wenn Sie nicht die Zeit haben, selbst nach einem Broker zu suchen, haben wir gegen Ende dieser Seite unsere fünf besten CFD-Futures-Plattformen aufgelistet.

    Schritt 2: Konto eröffnen und ID hochladen

    Da Sie eine regulierte Anlageplattform verwenden, ist der Broker gesetzlich verpflichtet, Ihre Identität zu überprüfen.

    Eröffnen Sie ein Konto, indem Sie die folgenden Informationen eingeben, um den Ball ins Rollen zu bringen:

    • Name
    • Geburtsdatum
    • Heimatanschrift
    • Nationale Steuernummer
    • Aufenthaltsstatus
    • Telefon- oder Handynummer
    • E-Mail-Adresse

    Sie werden dann aufgefordert, einen Ausweis hochzuladen. Dies kann ein Reisepass, ein Führerschein oder ein von der Regierung ausgestellter Personalausweis sein.

    Schritt 3: Überweisen Sie Ihr Futures-Handelskonto

    Sie müssen nun einige Beträge auf Ihr neu erstelltes CFD-Brokerage-Konto einzahlen.

    Zu den Support-Zahlungsmethoden gehören normalerweise:

    • Debitkarte
    • Kreditkarte
    • Paypal
    • Skrill
    • Neteller
    • Banküberweisung

    Schritt 4: Platzieren Sie einen Trade

    Sobald Ihre Einzahlung gutgeschrieben wurde - was normalerweise sofort geschieht -, können Sie Ihren ersten CFD-Futures-Trade platzieren.

    Du wirst brauchen:

    • Suchen Sie nach dem Vermögenswert, mit dem Sie handeln möchten (Öl, Gold, Weizen usw.).
    • Entschieden, ob Sie Long (Kaufauftrag) oder Short (Verkaufsauftrag) gehen möchten
    • Geben Sie Ihren Einsatz ein
    • Falls zutreffend - Geben Sie den Hebel an, den Sie anwenden möchten
    • Richten Sie eine Stop-Loss-Order ein
    • Richten Sie eine Take-Profit-Bestellung ein
    • Bestätige die Bestellung

    Im Gegensatz zu einem traditionellen Terminkontrakt verfallen CFDs niemals. Dies bedeutet, dass Sie Ihre Position jederzeit verlassen können. Wenn Sie mit einer Kauforder eröffnet haben, geben Sie einfach eine Verkaufsorder auf, um den Handel zu schließen - und umgekehrt.

    Beste Futures-Handelsseiten im Jahr 2021

    Sie haben keine Zeit, selbst nach einem Futures-Trading-Broker zu suchen? Wenn ja, finden Sie unten unsere fünf am besten bewerteten Broker des Jahres 2021.

     

    1. AVATrade - 2 x $ 200 Forex Willkommensbonusse

    Das Team von AVATrade bietet jetzt einen riesigen Forex-Bonus von 20% von bis zu 10,000 US-Dollar an. Dies bedeutet, dass Sie 50,000 USD einzahlen müssen, um die maximale Bonuszuweisung zu erhalten. Beachten Sie, dass Sie mindestens 100 US-Dollar einzahlen müssen, um den Bonus zu erhalten, und dass Ihr Konto überprüft werden muss, bevor das Geld gutgeschrieben wird. Wenn Sie den Bonus abheben, erhalten Sie 1 $ für jedes 0.1-Lot, das Sie handeln.

    Unsere Wertung

    • 20% Willkommensbonus von bis zu 10,000 USD
    • Mindesteinzahlung $ 100
    • Überprüfen Sie Ihr Konto, bevor der Bonus gutgeschrieben wird
    75% der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln

     

     

    2. Capital.com - Null Provisionen und extrem niedrige Spreads

    Capital.com ist ein von FCA, CySEC, ASIC und NBRB regulierter Online-Broker, der jede Menge Finanzinstrumente anbietet. Alles in Form von CFDs – dies umfasst Aktien, Indizes und Rohstoffe. Sie zahlen keinen einzigen Cent Provision und die Spreads sind extrem eng. Es werden auch Leverage-Fazilitäten angeboten – vollständig im Einklang mit den ESMA-Limits.

    Dies ist wieder einmal 1:30 Uhr bei Majors und 1:20 Uhr bei Minderjährigen und Exoten. Wenn Sie außerhalb Europas ansässig sind oder als professioneller Kunde gelten, erhalten Sie noch höhere Limits. Geld in Capital.com zu bekommen ist ebenfalls ein Kinderspiel - da die Plattform Debit- / Kreditkarten, E-Wallets und Banküberweisungen unterstützt. Das Beste ist, dass Sie mit nur 20 £ / $ loslegen können.

    Unsere Wertung

    • Keine Provisionen für alle Vermögenswerte
    • Super enge Spreads
    • FCA-, CySEC-, ASIC- und NBRB-reguliert
    • Bietet keinen traditionellen Aktienhandel an

    75.26% der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie bei diesem Anbieter Spread-Wetten und/oder CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

    Fazit

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Handel mit Terminkontrakten eine hervorragende Möglichkeit ist, sich in harten Vermögenswerten wie Gold, Öl und Weizen zu engagieren - ohne dass Sie im Voraus direkt Eigentümer werden müssen. Stattdessen spekulieren Sie lediglich darüber, ob der Preis des Vermögenswerts nach Ablauf des Vertrags Ihrer Meinung nach steigen oder fallen wird.

    Vor diesem Hintergrund steht der traditionelle Futures-Handelsraum in der Regel nur institutionellen Geldern zur Verfügung. Dies liegt daran, dass die Mindestlosgrößen häufig weit über 100,000 US-Dollar liegen. Daher ist es am besten, Futures über CFDs zu handeln.

    Wenn Sie heute loslegen möchten, empfehlen wir Ihnen, einen der vorab geprüften Broker zu verwenden, die wir auf dieser Seite besprochen haben.

    Eightcap - Regulierte Plattform mit engen Spreads

    Unsere Wertung

    • Mindesteinzahlung von nur 250 $
    • 100% provisionsfreie Plattform mit engen Spreads
    • Gebührenfreie Zahlungen per Debit- / Kreditkarte und E-Wallets
    • Tausende von CFD-Märkten, darunter Forex, Aktien, Rohstoffe und Kryptowährungen
    Beginnen Sie hier Ihre Reise, um alle Ihre finanziellen Ziele zu erreichen.

    FAQs

    Welche Märkte verfolgen Terminkontrakte?

    Futures-Kontrakte können praktisch jede erdenkliche Klasse verfolgen - solange ein realer Markt existiert.

    Wie werden Gewinne aus einem Futures-Handel berechnet?

    Ihr Gewinn basiert auf der Differenz zwischen dem Preis des Terminkontrakts und dem des Vermögenswerts, den er nach Ablauf des Kontrakts verfolgt. Wenn Sie beispielsweise Futures in Öl für 25 USD kaufen und den Kontrakt dann verkaufen, wenn der Ölpreis bei 40 USD liegt, würden Sie 15 USD pro Kontrakt verdienen. Dann müssten Sie Ihren Gewinn von 15 USD mit der Anzahl der Verträge multiplizieren, die Sie halten.

    Können Sie Futures mit Hebelwirkung handeln?

    Sie können, aber Sie müssen Futures handeln, die durch CFDs dargestellt werden.

    Muss ich den Vermögenswert beim Handel mit Futures physisch ausliefern?

    Nur wenn Sie in einen Terminkontrakt investiert haben, der in dem zu verfolgenden Vermögenswert abgerechnet wird, im Gegensatz zu Bargeld. Diese Arten von Terminkontrakten werden normalerweise nur von gekauft Hersteller des Vermögenswerts als eine Form der Absicherung.

    Was ist der Mindestinvestitionsbetrag beim Handel mit Futures?

    In der traditionellen Futures-Handelsszene betragen die Mindestlosgrößen häufig 6 oder 7 Ziffern. Wenn Sie sich jedoch für den Handel mit CFD-Futures entscheiden, können Sie häufig mit einem Saldo von nur 100 USD handeln.

    Wer entscheidet über den Preis eines Terminkontrakts?

    Wie bei den meisten Bewertungsklassen wird der Preis eines Terminkontrakts von den Marktkräften bestimmt.

    Kann ich als Privatkunde Futures auf Bitcoin handeln?

    Wenn Sie als Privatkunde eingestuft sind, können Sie nicht auf den CME Bitcoin-Futures-Markt zugreifen, da dieser institutionellen Geldern vorbehalten ist. Sie werden jedoch in der Lage sein, Bitcoin-CFDs zu handeln, die in jeder Hinsicht ähnlich wie der herkömmliche Terminmarkt funktionieren.